White House Correspondents Dinner – Covid-19 stand auch auf der Gästeliste

BY PETER SULLIVAN – 05/08/22 5:36 AM ET

Die Zahl der COVID-19-Fälle unter den Teilnehmern des White House Correspondents Dinner am vergangenen Wochenende steigt und verdeutlicht die anhaltende Bedrohung durch das Virus, da die Zahl der Fälle landesweit steigt.

Zu den prominenten Fällen nach dem Dinner gehören ABC-Reporter Jonathan Karl, Außenminister Antony Blinken und Reporter der Washington Post, Voice of America und anderer Sender. 

Es gibt keine genaue Zählung, und es ist nicht klar, welche Teilnehmer des Abendessens sich beim Abendessen selbst oder bei einer der vielen Partys am vergangenen Wochenende mit dem Virus angesteckt haben. 

Die Reihe der gemeldeten Fälle macht jedoch deutlich, dass große Versammlungen in geschlossenen Räumen ein gewisses Risiko bergen, auch wenn das Land versucht, das Virus hinter sich zu lassen. 

Die Fälle haben auch zu einer anhaltenden Debatte beigetragen, in der einige argumentieren, dass die derzeitige Ära von COVID-19 es geimpften und aufgefrischten Personen erlaubt, an großen Veranstaltungen teilzunehmen, selbst wenn dies ein geringes Risiko bedeutet, während andere vorsichtiger sind und auf die nachgelagerten Auswirkungen einer erhöhten Übertragung auf andere Menschen hinweisen. 

Auch die Reaktionen der positiv getesteten Teilnehmer waren unterschiedlich. 

„Ich bin ein weiteres Opfer des Wochenendes bei der [White House Correspondents Association]“, twitterte Julia Ioffe, Korrespondentin bei Puck News. „Ich wusste, dass ich ein Risiko eingehe, und nun, hier sind wir!“

Jada Yuan, die für die Washington Post über das Abendessen berichtete, twitterte ebenfalls, dass sie danach positiv getestet wurde und eine internationale Arbeitsreise, auf die sie sich gefreut hatte, verpassen musste.

„Einsicht und all das, aber tragen Sie eine Maske oder gehen Sie oder sagen Sie Ihrem Arbeitgeber, dass Sie nicht gehen können, wenn Sie sich in einer Situation befinden, in der Sie sich unwohl fühlen“, twitterte sie. „Diese Konsequenzen sind in der Regel besser als die, mit denen man konfrontiert wird, wenn man krank wird.“

Bei dem Abendessen wurde verlangt, dass alle Teilnehmer am Tag der Teilnahme einen negativen Test machen und geimpft sein müssen. Aber diese Maßnahmen waren bei den umliegenden Partys an diesem Wochenende nicht immer gegeben. 

Leana Wen, Professorin für öffentliche Gesundheit an der George Washington University, schrieb letzten Monat in der Washington Post, , dass die Veranstaltung „zeigt, wie ein Leben mit Covid-19 aussieht“.

Ganz allgemein sagte sie mit Blick auf Impfungen und neue Behandlungen wie das hochwirksame Paxlovid von Pfizer: „Wir haben Mittel, die es uns ermöglichen, die sozialen Aktivitäten fortzusetzen, nach denen wir uns alle als Menschen sehnen. Das wichtigste Kriterium, auf das wir hier achten sollten, ist die Frage, ob die Menschen schwer krank werden“.

Bisher gibt es keine Berichte darüber, dass Teilnehmer des Abendessens ins Krankenhaus eingeliefert wurden. 

mehr fotos hier

Bei den Teilnehmern des White House Correspondents Dinner handelt es sich im Allgemeinen um privilegierte und gut vernetzte Menschen, die einen viel besseren Zugang zu Behandlungen wie Paxlovid sowie zu bezahlter Freizeit und anderen Vergünstigungen haben als manche Amerikaner. 

Es liegt in der Natur einer hoch ansteckenden Krankheit wie COVID-19, dass die Fälle beim Dinner nicht aufhören, und die Menschen können das Virus auf andere übertragen. 

„Es geht nicht um die Menschen, die an der Veranstaltung teilnehmen“, sagt Walid Gellad, Professor für Medizin an der Universität Pittsburgh. „Was Sie tun, hat Auswirkungen auf andere Menschen. Für sie ist es wahrscheinlich sehr einfach, Paxlovid zu bekommen“, sagte er über die „hoch privilegierten“ Teilnehmer des Abendessens. „Für andere, die von dieser Veranstaltung betroffen sein könnten, könnte es schwieriger sein“.

Der prominenteste Gast des Abendessens, Präsident Joe Biden. Er sagte in seiner Rede zur Lage der Nation im März, dass das Land einen Punkt erreicht habe, an dem COVID-19 „unser Leben nicht mehr kontrollieren muss“.

Auf die Frage nach den Vorsichtsmaßnahmen des Präsidenten am Freitag angesichts der Reihe von COVID-19-Fällen nach dem Abendessen sagte die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki:

„Er ist zum Correspondents‘ Dinner gegangen, um die Arbeit von Ihnen allen und Ihren Kollegen zu würdigen, und hat eine Entscheidung getroffen – eine Risikobewertung, wie wir sie alle jeden Tag machen, die für ihn wichtig war.“  

COVID-19 cases climb after White House media dinner

Paxlovid: what we know about Pfizer’s Covid-19 pill

Ich habe mal bei „Singlecare“ nachgeschaut was Paxlovid kostet. Es ist gar nicht so teuer, wie man aus dem Beitrag entnehmen könnte:

möglicherweise besser als die Impfbrühe
https://www.singlecare.com/prescription/paxlovid

Ein Gedanke zu „White House Correspondents Dinner – Covid-19 stand auch auf der Gästeliste

  1. Pingback: White House Correspondents Dinner – Covid-19 stand auch auf der Gästeliste — Lindas Einblick | German Media Watch BLOG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s