Biden + Trump: „Es ist Zeit den längsten Krieg Amerikas zu beenden.“

Es ist nicht nur Zeit den längsten und dümmsten Krieg zu beenden, sondern es ist auch ganz dringend an der Zeit, sich aus allen islamischen Ländern zurückzuziehen, und das nicht nur militärisch.

Jo Biden bestätigt den von Donald Trump eingeleiteten Abzug der US-Truppen aus Afghanistan. Im „Treaty Room“ des Weißen Hauses, demselben Ort, an dem Präsident Georg W. Bush im Oktober 2001 den Krieg gegen den Terror angekündigt hat, erklärte er:

 „Der Krieg in Afghanistan sollte nie ein Mehrgenerationenunternehmen werden. Wir wurden angegriffen. Wir sind mit klaren Zielen in den Krieg gezogen. Wir haben diese Ziele erreicht“. Bin Laden ist tot und Al Qaida in Afghanistan ist zerschlagen, und es ist Zeit, den Krieg für immer zu beenden.“ Jo Biden weiter:

„Wir können den Zyklus der Verlängerung oder Ausweitung unserer Militärpräsenz in Afghanistan nicht fortsetzen, in der Hoffnung, die idealen Bedingungen für unseren Abzug zu schaffen und dabei ein anderes Ergebnis zu erwarten. Ich bin nun der vierte amerikanische Präsident, der eine amerikanische Truppenpräsenz in Afghanistan leitet. Zwei Republikaner. Zwei Demokraten“, fuhr er fort. „Ich werde diese Verantwortung nicht an einen fünften weitergeben.“

Donald Trump ist mit der Fortsetzung des Truppenabzugs aus Afghanistan einverstanden, jedoch kritisierte er den 11. September als Dateline zu verwenden. Er sagte:

„Ich wünschte, Joe Biden würde nicht den 11. September als Datum für den Abzug unserer Truppen aus Afghanistan nennen, und zwar aus zwei Gründen. Erstens: Wir können und sollten früher abziehen. Neunzehn Jahre sind genug, eigentlich viel zu viel und viel zu lang“, und er fügte hinzu: „Der 11. September stellt ein sehr trauriges Ereignis und eine sehr traurige Zeit für unser Land dar und sollte ein Tag der Reflexion und des Gedenkens zu Ehren der großen Seelen bleiben, die wir verloren haben.“

Trump nennt Afghanistan-Abzug „eine wunderbare und positive Sache“.

Der Senator von South Carolina, Lindsey Graham, GOP, ein Verbündeter Trumps, kritisiert jedoch Bidens + Trumps Absichten, die US-Soldaten Heim zu holen. Er sagte:

„Bei allem Respekt für den ehemaligen Präsidenten Trump, es ist nichts ‚Wunderbares‘ oder ‚Positives‘ daran, wenn man zulässt, dass sichere Häfen und Zufluchtsorte für Terroristen in Afghanistan wieder auftauchen oder dass Afghanistan in einen weiteren Bürgerkrieg hineingezogen wird“. Graham wird den Falken zugeordnet, und das bedeutet, die Waffenlobby und der MIT, sehen die Gewinne schwinden.

Jake Sullivan, der Sicherheitsberater des Weißen Hauses, erklärte in CNN die Ziele in Afghanistan erreicht zu haben. Der Krieg sei damit beendet. „Die USA müsse sich nun  auf die Schlachten der „nächsten 20 Jahre“ konzentrieren, und nicht auf die letzten 20 Jahre zurückschauen. Die terroristische Bedrohung hat in den letzten 20 Jahren dramatisch zugenommen“, und er verwies auf die Ausbreitung von Al Qaida in Syrien, Jemen, Somalia und ISIS im Irak. „Angesichts dieser verstreuten und verteilten terroristischen Bedrohung müssen wir unsere Ressourcen so einsetzen, dass wir unser Heimatland gegen eine Vielzahl von Bedrohungen aus verschiedenen Ländern und Kontinenten schützen können, nicht nur gegen Afghanistan.“

Ex- Präsident Barack Obama lobte die Entscheidung Bidens (die von Trump hat er kritisiert), er sagte:

„Es ist an der Zeit, den fast 20-jährigen Krieg zu beenden, der sich über alle vier Regierungen erstreckt hat“.

Der afghanische Präsident Ashraf Ghani sagte am Sonntag in einem Interview bei CNN, dass er Bidens Entscheidung, die US-Truppen aus dem Land abzuziehen, unterstütze und dass dieser Schritt den Kontext der Situation im Land, in der Region und in der islamischen Welt „radikal verändert“. Er fügte hinzu, dass sich seine „gesamte Energie“ nun auf die Arbeit in diesem neuen Kontext konzentriere. Was er damit konkret meint, sagte er nicht.

2011 Donald J. Trump (@realDonaldTrump) October 7, 2011: „Wann hören wir auf, unser Geld für den Wiederaufbau Afghanistans zu verschwenden? Wir müssen zuerst unser Land wiederaufbauen“.

2012 Donald J. Trump (@realDonaldTrump) March 12, 2012: “Afghanistan ist eine totale Katastrophe. Wir wissen nicht, was wir da tun. Sie berauben uns zu allem Überfluss auch noch blind.“

Donald J. Trump (@realDonaldTrump) August 21, 2012: „Warum bilden wir weiterhin diese Afghanen aus, die dann unseren Soldaten in den Rücken schießen? Afghanistan ist eine totale Verschwendung. Zeit, nach Hause zu kommen!“

Donald J. Trump (@realDonaldTrump) January 11, 2013: „Lasst uns aus Afghanistan abziehen. Unsere Truppen werden von den Afghanen getötet, die wir ausbilden, und wir verschwenden dort Milliarden. Blödsinn! Bauen wir die USA wieder auf“.

Donald J. Trump (@realDonaldTrump) November 20, 2013: „Die afghanische Führung möchte, dass die USA noch viele Jahre lang 20.000 Soldaten in Afghanistan stationieren, die von den USA vollständig bezahlt werden, aber zuerst wollen sie eine Entschuldigung.“

Donald J. Trump (@realDonaldTrump) November 21, 2013: „Lassen Sie nicht zu, dass unsere sehr dummen Führer ein Abkommen unterzeichnen, das uns bis 2024 in Afghanistan hält – auf Kosten der USA. MAKE AMERICA GREAT!“

Donald J. Trump (@realDonaldTrump) November 21, 2013: „Wir haben eine enorme Menge an Blut und Schätzen in Afghanistan vergeudet. Ihre Regierung hat keinerlei Verständnis dafür. Lasst uns abhauen!“

„Wir haben einen schrecklichen Fehler gemacht, als wir uns dort engagierten. Wir hatten wirklich brillante Denker, die nicht wussten, was sie da taten. Und es ist ein Schlamassel. Es ist ein Schlamassel. Und zum jetzigen Zeitpunkt müssen Sie wahrscheinlich bleiben, weil die Sache zwei Sekunden nach ihrem Abzug zusammenbrechen wird. Genauso wie ich gesagt habe, dass der Irak zusammenbrechen wird, nachdem wir weg sind.“ sagte Trump in der CNN-Sendung „New Day“ am 6. Oktober 2015, also noch vor seiner Präsidentschaftswahl.

Joe Biden: “It is time to end America’s longest war. It is time for American troops to come home”.

Donald Trump: „It’s time to bring our boys home“.

https://edition.cnn.com/2021/04/18/politics/trump-afghanistan-troop-withdrawal/index.html

https://edition.cnn.com/2021/04/14/politics/joe-biden-afghanistan-announcement/index.html

Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s