Englands Muslime fordern nach Boris Johnsons Abgang eine Islamisierung des britischen Parlaments

Der Islam in Westeuropa ist zu einem großen Problem geworden. Er ist unter den vielen Problemen, die uns unsere Politiker eingebrockt haben, das gefährlichste und tödlichste Problem von allen. Mal abgesehen von den Muslimen sind unsere Politiker für uns Deutsche und Westeuropäer das größte Problem. Sie sind mitverantwortlich für all das Leid, dass Muslime in unseren Ländern anrichten.

Die Konsequenz kann nur sein, alles, aber auch wirklich alles zu unternehmen, um die Multikulturalisten und Muslime wieder loszuwerden. Dazu gehören millionenfache Abschiebungen, die wasserdichte Schließung der Grenzen, ein Muslim-Bann und ein Rechtssystem, das mutig genug ist, Straftäter knallhart zu bestrafen. Vielen ist überhaupt nicht klar, dass wir uns inmitten eines Religionskriegs befinden, den wir verlieren werden, wenn wir uns nicht wehren.

In London hat sich nun Zara Mohammed, die Leiterin des Muslim Council of Britain, zu Wort gemeldet, die eine Islamisierung des britischen Parlaments fordert.

LONDON

Nach Aussagen Zara Mohammeds hätten sich mehr als  „300 hochrangige Mitglieder der konservativen Partei über die Islamophobie im britischen Parlament bei ihr beschwert.“

Wer auch immer das Rennen um die Nachfolge von Boris Johnson gewinnt, „muss alle vertreten und vehement gegen die systemische Islamophobie in den eigenen Reihen vorgehen“, sagt Zara Mohammed.

„Go Home Zara Mohammed, You are not Welcome“

Sie betonte die Notwendigkeit „einer Verpflichtung zur Nulltoleranz gegenüber islamophoben Abgeordneten – die Konservativen müssen versprechen, dass Maßnahmen ergriffen werden, wenn es islamfeindliche Kommentare gibt. Islamophobe Abgeordnete müssen entlassen werden und es müssen strenge Disziplinarmassnahmen gegen islamophobe Politiker ergriffen werden.“      

Die Parteiführung müsse deutlich machen, dass ein solches Verhalten „völlig inakzeptabel“ sei, fügte sie hinzu.

Zara Mohammed sprach keinen der fünf Kandidaten an, die im Rennen um das Amt des Ministerpräsidenten übrig geblieben sind. Sie forderte lediglich Boris Johnson dazu auf, endlich zu seinen Äußerungen über muslimische Frauen Stellung zu nehmen. Boris Johnson hatte muslimische Frauen die die Burka tragen mit „Briefkästen und Bankräubern“ verglichen.

 „Dafür haben wir noch keine Entschuldigung gehört. Ich denke, die Auswirkungen, die das auf muslimische Frauen hatte, sind völlig inakzeptabel“, sagte sie.

„Wir haben einen Anstieg von Hassverbrechen gesehen, insbesondere gegen muslimische Frauen, die mit Burka oder Schleier auf die Straße gingen. Rassisten und Fanatiker haben nun das Gefühl, dass ihre Hassverbrechen, solche Dinge zu sagen oder solche Dinge zu tun, durch Johnsons Äußerungen legitim seien.“

 „Ich denke, es ist an der Zeit, dass wir eine integrative Führung bekommen, die bereit ist, mit muslimischen Gemeinschaften zusammenzuarbeiten. Wir wollen das im gesamten politischen Spektrum sehen, aber ganz sicher bei den konservativen Abgeordneten, da die Wahlen zu einer neuen Führung anstehen. Wir brauchen Politiker, auf die Muslime stolz sein können, “ erklärte Zara Mohammed.

Zara Mohammeds Organisation „Muslim Council of Britain“ gehört zur europäischen Organisation  „European Muslim Forum (EMF)“. Das EMF wurde im Oktober 2018 in Barcelona gegründet. Seither versucht die Organisation, ihren Einfluss auszubauen. Ihr Ziel ist es ein muslimisches Großeuropa zu erschaffen.  

Das imaginäre Konstrukt „Großeuropa“, erstreckt sich vom Atlantik zum Ural-Gebirge im Osten, und dem Kaukasus im Südosten. Angehörige dieser „Religion“ waren schon immer größenwahnsinnig. Allah ist sowieso der Größte von allen, und die Wahrheit haben Muslime per se für sich gepachtet.

Sie formulieren klare und ambitionierte Ziele, die Europa bei einer Umsetzung tiefgreifend verändern würden. Die Organisation hat weltweite Kontakte zu schwerreichen Personen, die mutmaßlich die finanziellen Mittel dazu haben, die Islamisierung Europas zu finanzieren und die Ziele des Islams durchzusetzen. Zu den Geldgebern gehören auch Scheichs aus Katar und last but not least unsere Scheichs aus Deutschland und der EU.

Die Organisation hat eine Postadresse in Dänemarkein Büro in Pariszeitweise unterhielt sie auch eine Geschäftsstelle in London. Die EMF ist in allen 27 EU-Ländern positioniert. Sie sind kampfbereit. Mehrere prominente Mitglieder kommen aus Deutschland. Lange schon plant das EMF, sein Hauptquartier nach Brüssel zu verlegen.  Von dort aus, so steht es in den Zielen des EMF, wollen die Mitglieder die Errichtung von Moscheen und islamischen Kulturzentren in den einzelnen Ländern vorantreiben.

In Deutschland stehen mehr als 2700 Moscheen. Wir haben mehr Moscheen als Krankenhäuser. Anstatt Krankenhäuser zu schließen, sollte man die Moscheen schließen. In jeder dieser Moscheen werden wir als „Schweine“ bezeichnet. In jeder dieser Moscheen wird die komplette Unterwerfung Europas vorbereitet. Jede einzelne Moschee gehört abgerissen, und die „Gläubigen“ müssen in ihre Heimatländer abtransportiert werden. Wir können diese Lebewesen hier nicht gebrauchen. Niemand braucht sie.  

Abdul-Wached Nijasow, seines Zeichens Muslim, ist russischer Staatsbürger, und Präsident des European Muslim Forum (EMF). Sie behaupten, die rechtmäßige Vertretung aller Muslime in „Großeuropa“ zu sein. Aymann Mazynek (CDU), Chef der DITIB Deutschland, sieht das ähnlich. Auch er bildet sich ein, Allahs Stellvertreter auf Erden zu sein.

Das EMF steht auch an der Seite des berüchtigten tschetschenischen Machthabers Ramsan Kadyrow. Der kündigte kürzlich an, nach der Ukraine auch in Polen einmarschieren zu wollen.

Islamismus-Experten schlagen Alarm. Sie sehen im EMF ein neues Sammelbecken für islamische Strömungen. Die Politikwissenschaftlerin Nina Scholz beobachtet enge Verbindungen zur Muslimbruderschaft und erklärt:

„Das ist eine Organisation von Islamgelehrten der Muslimbruderschaft, die vom derzeitigen Chefideologen der Bruderschaft, Yussuf al-Qaradawi, persönlich gegründet wurde und ihren Hauptsitz in Katar hat.“

 Nina Scholz ist Co-Autorin des Buches „Alles für Allah. Wie der politische Islam unsere Gesellschaft verändert“.

Eine weitere Liste muslimischer Organisationen, die es auf uns abgesehen haben.

Mitgliedsorganisationen

  • Union des organisations islamiques de France (UOIF), Frankreich
  • Muslim Association of Britain (MAB), Großbritannien
  • Islamische Gemeinschaft in Deutschland e.V.
  • Ligue des Musulmans de Suisse (LMS)[20] Schweiz
  • Muslim Studenten Vereinigung in Deutschland e.V.
  • Associazione della cultura ed educazione islamica in Italia (ACEI), Italien
  • Islamiska Forbundet i Sverige (IFIS), Schweden
  • Danish Islamic Council, Dänemark
  • Liga van de islamitische Gemeenschap in Nederland (L. I. G. N.), Niederlande
  • Union de organizaciones islamicas en Espana, Spanien
  • Muslim Association in Finland, Finnland
  • Liga islamica si culturala – Romania, Rumänien
  • Assalam, Republik Moldau
  • Sanabul Society, Nordmazedonien
  • Hikmah Society for education, friendship & cooperation, Türkei
  • Muslim society of qualification & culture Poland, Polen
  • Ligue islamique interculturelle de Belgique, Belgien
  • The arab hellenic civilised cultural centre, Griechenland
  • Islamische Liga der Kultur, Österreich
  • Iszlam kultur-egyesulet, Ungarn
  • Svaz muslimskych studentu v cr (VSMS), Tschechien
  • Asocijacija za kulturu, Obrazovanje i sport (AKOS), Bosnien-Herzegowina
  • Muslim Association of Ireland (MAI), Irland
  • Unione delle comunità e organizzazioni islamiche in Italia (UCOII), Italien
  • Sveriges Muslimska Råd (SMR), Schweden

Warum lässt man diese Killer-Organisationen überhaupt zu? Wo sind unsere Männer, die unser Vaterland verteidigen?

https://lindalevante.wordpress.com/2022/06/02/european-muslim-forum-emf-unser-ziel-ist-groseuropa/https://lindalevante.wordpress.com/2022/06/02/european-muslim-forum-emf-unser-ziel-ist-groseuropa/

5 Gedanken zu „Englands Muslime fordern nach Boris Johnsons Abgang eine Islamisierung des britischen Parlaments

  1. Feder und Geist

    Trotz Ausstieg aus der EU ist diese Negativentwicklung wohl auch in England zu weit fortgeschritten, als dass man diesem Problem noch mit rechtsstaatlichen Maßnahmen Herr werden könnte. Ich wünschte ich würde mich irren, aber wahrscheinlich kommt für Europa irgendwann der Punkt für die Entscheidung: Temporärer Maßnahmenstaat gegenüber Muslimen mit erforderlicher Härte, die punktuell über das normalerweise rechtlich zulässige hinausgeht oder der Weg in die permanente Barbarei.

    Gefällt mir

    Antwort
  2. Pingback: Englands Muslime fordern nach Boris Johnsons Abgang eine Islamisierung des britischen Parlaments – Defend Germany – Ein Blog entsteht, um Deutschland vor den kommenden Horden der islamischen Invasoren zu schützen!

  3. Pingback: Englands Muslime fordern nach Boris Johnsons Abgang eine Islamisierung des britischen Parlaments – Der Realsatire-Blog zum Thema rechtswidrige Grenzöffnung in Deutschland seit 2015 – Der Migrantenmob in Richtung Deutschland muss gestoppt werd

  4. Pingback: Englands Muslime fordern nach Boris Johnsons Abgang eine Islamisierung des britischen Parlaments — Lindas Einblick | German Media Watch BLOG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s