Schlagwort-Archive: Trump

Ein Bill Gates-Portrait, das es in sich hat!

bill Gates

Die Zeit für das Video lohnt sich. Viele Informationen, die nicht so bekannt sind, werden zur Sprache gebracht. So hat Bill Gates 10 Milliarden US-Dollar in die Impfkampagne gesteckt und Indianer als Versuchskaninchen benutzt. Ursula von der Leyen hat dazu auch was zu sagen, und auch Trump kommt vor. In Indien hat Gates so großen Schaden angerichtet, dass nun gegen ihn ein Schadensersatz-Prozess angedacht wird.

14 Minuten die sich lohnen. Das Video finden Sie hier. Ich war außer Stande, es bei mir hochzuladen. Einen kleinen Umweg zur Wahrheit, kann man in Kauf nehmen.

Ein Jahr danach – Hilferufe aus Amerika

Die Ehefrau eines politische Gefangenen vom 6. Januar 2021 meldet sich zu Wort.

„Wenn wir diese Tyrannei und Verfolgung nicht aufdecken und uns friedlich dagegen stellen, wird Ihr Leben bald so aussehen wie das meiner Familie“.

Gissela Minuta, die Ehefrau des politischen Gefangenen Roberto Minuta vom 6. Januar 2021, sprach sich für ihren Ehemann und die anderen J6-Angeklagten aus, die immer noch in Einzelhaft eingesperrt sind. Gissela spricht sich auch für die Unschuldigen aus, die am 6. Januar kaltblütig, ohne Rechtfertigung und ohne Gerechtigkeit getötet wurden.

Zur Erinnerung, es wurden fünf Trump-Anhänger kaltblütig erschossen.

Der Ehemann Roberto Minuta hatte sich freiwillig zum Ordnungsdienst gemeldet und wurde Wochen später von der Polizei verhaftet und inhaftiert.

Die Anwaltskosten belaufen sich auf 250.000 US-Dollar, die sich die Familie Minuta nicht leisten kann.

Familie Minuta. Veröffentlicht am  von Jim Hof

Nachdem die liberalen Medien schreckliche Hetzberichte über Roberto geschrieben hatten, verwüsteten Antifa- und BLM- Gruppen sein Geschäft im Bundesstaat New York.

„Machen Sie keinen Fehler, wenn wir diese Tyrannei und Verfolgung nicht entlarven und uns friedlich entgegenstellen, wird Ihr Leben bald so aussehen wie das meiner Familie. Ich habe genug von Lügen, Einschüchterung und Diffamierung und werde nicht mehr schweigen. Ich spreche mich nicht nur für meinen Mann aus, sondern auch für die J6-Angeklagten, die immer noch in Einzelhaft eingesperrt sind … misshandelt und unter ungeheuerlichen Bedingungen leiden. Ich spreche mich für diejenigen aus, die auf J6 ohne Rechtfertigung und ohne Gerechtigkeit kaltblütig ermordet wurden.“

„Mein Mann Roberto Minuta wurde Anfang des Jahres vom FBI festgenommen, weil er am 6. Januar in Washington DC friedlich protestiert hatte. Als er in Gewahrsam war, kam das FBI mit einem Rammbock zu uns nach Hause, erschreckte meine Kinder und mich, trennte meine Kinder und mich, während sie mein Haus durchsuchten. Nach kurzer Zeit in Einzelhaft wurde Rob gegen Kaution freigelassen. Anschließend wurde er von einer Grand Jury angeklagt und ihm drohen über 25 Jahre Gefängnis.“

„Rob stellte selbstlos seine Liebe zu Gott und dem Land über alles und meldete sich freiwillig als Sicherheitsbeauftragter. Er sorgte für Sicherheit für all diese großartigen Patrioten, die an verschiedenen Terminen in DC vor und einschließlich des 6. Januars als Redner fungierten. Aufgrund von Robs Verbindungen zu diesen hochkarätigen Personen ist meine ganze Familie zu einem wichtigen Ziel geworden.“

„Seit der Verhaftung meines Mannes sind die körperlichen und geistigen Angriffe auf unsere Familie fast unerträglich. Ständige Morddrohungen, Vandalismus in unserem Geschäft, Stalker bei uns zu Hause, Leute, die uns folgen und uns fotografieren, während ich meine Kinder von der Schule abhole. Die konzertierten Bemühungen der Medien und der Ankläger meines Mannes, unsere Familie zu verleumden und zu diffamieren, sind sicherlich für diese Angriffe verantwortlich.“

„Die gewaltsame Zerstörung unseres Geschäfts, die persönlichen Morddrohungen und die unerbittliche Verleumdung durch die Medien, haben unsere Lebensgrundlage zerstört. Wir haben Mitarbeiter aus Angst vor Gewalt verloren, und Kunden haben aufgrund der Ereignisse Angst, den Laden zu betreten. Unser Geschäft hängt an einem seidenen Faden, und um ehrlich zu sein, wird es vielleicht nicht mehr lange überleben. BLM und ANTIFA übernehmen die Verantwortung für viele der Bedrohungen und physischen Angriffe auf unser NY-Geschäft. Sie hinterlassen ihre Aufkleber regelmäßig im Laden, um sicherzustellen, dass wir wissen, dass sie es sind. Sie tauchen in Taxis auf, steigen mit Masken ein und drohen meinem Mann direkt, während er arbeitet. Sie haben mehr als einmal buchstäblich gesagt: „Wir werden dir in den Kopf schießen“.

Vor kurzem kam eine Gruppe von 5 Herren zu ihren geplanten Tattoo-Terminen in unser Geschäft. Sie verbrachten dort über 4 Stunden, ließen sich tätowieren, aßen, hingen rum und kauften sich sogar eine 18er Packung Bier. Mein Mann hat mit allen sehr ausführlich über die Ereignisse von J6 gesprochen, wie er es mit jedem tut, weil er nichts zu verbergen hat. Einer der Männer war ein FBI-Agent „außer Dienst“ aus Washington DC, er hat seinen Status nie preisgegeben. Tage später reichte er eine 302 (FBI-Ergänzungsberichtsformular) ein, die jedes Detail dokumentierte, über das mein Mann sprach. Was für eine völlige Verletzung der Grundrechte meines Mannes. Gibt es keine Grenze mehr für die Verletzung unserer verfassungsmäßigen Rechte? Ich verstehe nicht, wie das ausgerechnet in den USA toleriert werden kann.“ 

„Dieser Rechtsstreit wird voraussichtlich über 250.000 US-Dollar kosten, und aufgrund der Politisierung dieses Falls gibt es nur sehr wenige Anwaltsoptionen.  Viele liebenswürdige, gottesfürchtige Patrioten haben Anfang des Jahres gespendet, um bei den Rechtskosten zu helfen. Wir haben 60.000 US-Dollar gesammelt, aber leider reicht es nicht aus, um die richtige Rechtsvertretung für solche Anklagen zu erhalten. Rob wird mit meiner vollen Unterstützung vor Gericht gehen. Mein Mann wird sich nicht für Verbrechen schuldig bekennen, die er nicht begangen hat.“

„Wir haben die Wahrheit auf unserer Seite, vor allem haben wir Gott auf unserer Seite. Wenn Gott für uns ist, wer kann gegen uns sein!“

„Der Ausgang der Prozesse gegen die J6-Angeklagten wird den Präzedenzfall für die Zukunft dieses Landes schaffen. Wenn Amerikaner wegen gewaltlosen friedlichen Protests jahrzehntelang inhaftiert werden können, ist Amerika buchstäblich tot. Dies ist keine übertriebene Aussage, das ist die kalte, harte Wahrheit. Wir dürfen uns nicht die Freiheit entgehen lassen, die uns nur durch Jahrhunderte mutiger, selbstloser Amerikaner gewährt wurde.“

„Mein Mann, Roberto Minuta, hat seine Freiheit aufgegeben, um die Freiheiten aller anderen Amerikaner zu schützen. Er ist ein wahrer Patriot, ein liebevoller Ehemann und ein großartiger Vater. Bitte finden Sie es in Ihrem Herzen, diesen Rechtsstreit zu unterstützen. Dies ist eine entscheidende Zeit für die Zukunft Amerikas.“

** You can donate to the Minuta family here.

  

Individuals – Liste der politischen Gefangenen, die alle unsere Hilfe brauchen.

Click a name for details about that person. Click a state to see all individuals arrested in that state. Click a judge’s name to search our database for that individual.

67 %

67 % ist schon so etwas wie eine magische Zahl geworden. Ob es die Wahlausgänge oder die Pandemie anbetrifft, diese 67 % erscheinen überall. Der Anteil der Geimpften in Deutschland wird im Mittel mit 67 % angegeben. Ebenfalls 67 % wünschen sich eine Impfpflicht, das sind, wie sollte es auch anders sein, die Geimpften. Der Wahlausgang in Deutschland in diesem Jahr, entspricht in etwa den Wahlausgängen der vorherigen Wahlen seit 2013 (Gründungsjahr der AfD), und beträgt ebenfalls 67 %, die sich auf die Altparteien verteilen, und die verbleibenden 33 % gehen an die AfD-Wähler und die Gruppe der Nichtwähler.

siebenundsechszigprozent

In Sachen „Pandemie“, sieht es im deutschsprachigen Ausland identisch aus. Das Misstrauen in Politik, Medien und Wissenschaft hat stark zugenommen.

67 % sind in einer Demokratie die Mehrheit, vorausgesetzt natürlich, die Wahlen fanden in demokratischen Staaten statt. Deutschland, Frankreich, Österreich, Schweiz, eigentlich alle westeuropäischen Länder, haben längst die Demokratie überwunden, und sich zu „Nenn- oder auch Scheindemokratien“ entwickelt. 67 % der Bevölkerungen, sind der Überzeugung, dass sie in einem demokratischen Staat leben, 33 % aber nicht.

In Amerika ist alles anders. Dort gibt es nur zwei Parteien, die zur Wahl anstehen. Eine davon ist durch Wahlbetrug an die Macht gekommen, und regiert zurzeit. Die Demokraten besitzen in der Bevölkerung nur einen Rückhalt von 33 %. Die Mehrheit der Amerikaner (67 %), sind für einen Regierungswechsel. Nach Umfragen sind 67 % für die Wiederwahl Donald J. Trump, und für den Verbleib von Joe Biden, sind nur noch 33 % der Bürger Amerikas.

Wie ist das möglich, wo doch die Amerikaner im Vergleich zu uns Deutschen, mit den gleichen Halbwahrheiten zu kämpfen haben wie wir? Ich habe da nur eine Erklärung: 67 % der Amerikaner lieben die Freiheit, sie leben ihr Leben eigenverantwortlich, sie wissen, was Stolz und Ehre bedeutet, und sie wissen, in welcher Gefahr wir uns befinden, im Gegensatz zu uns. Ich meine damit nicht die Gefahr, die eine Pandemie in sich birgt, auch nicht die 4000 Covid-Varianten, die uns verschwiegen werden, sondern die Transformation in eine Gesellschaft, in der keiner von uns leben möchte. 67 % der Menschen sind sich dieser existenziellen Gefahr nicht bewusst.

Wenn sich die Verhältnisse nicht umkehren bei uns, so wie das in Amerika der Fall ist, wird die NWO schneller umgesetzt werden, als uns lieb ist, und dunkle Zeiten werden auf uns zukommen, von denen sich selbst die 67 % Ahnungslosen, die sich in Sicherheit wiegen, noch keine Vorstellung machen.

Die Offenbarung des Johannes 13:

„Und es macht, dass sie allesamt, die Kleinen und die Großen, die Reichen und Armen, die Freien und Knechte, sich ein Malzeichen geben,…….daß niemand kaufen oder verkaufen kann, er habe denn das Malzeichen……. wer Verstand hat, der überlege die Zahl des Tieres (Antichrist), denn es ist eine Menschenzahl, und seine Zahl ist sechshunderdsechsundsechzig.“

Na gut, da habe ich mich um 1 % verschätzt, kann aber auch an den Medieninformationen liegen, aber Spaß beiseite, die Sache ist so ernst, wie in den letzten 70 Jahren nicht mehr.

Das Zitat aus dem Neuen Testament soll jetzt keine Begründung für meine 67 %-Analyse sein, sondern ein Hinweis auf das Neue Testament. Das bevorstehende Ende der Menschheit, hat schon viele Generationen beschäftigt, aber eine Generation trifft es nun mal, und nach Aktenlage, werden wir sein.

„Allein Euch fehlt der Glaube“

Das vollständige Zitat von Johann Wolfgang Goethe lautet: „Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube“. Goethe tat diesen Ausspruch, als er den Chor der Engel hörte, die über das Leiden Jesus Christus sangen, und ihn so davon abbrachten, das tödliche Gift zu sich zu nehmen. Goethe wird es mir verzeihen, wenn ich seinen Ausspruch modifiziert habe, um diejenigen anzusprechen, die in Sachen Julian Assange den Glauben an Donald J. Trump und seine Ehrlichkeit verloren haben. In den vier Jahren seiner Amtszeit hat er sich nichts zuschulden kommen lassen, und seine Versprechen eingehalten.

..there will be hope in a future

Ich glaube an Donald J. Trump, immer noch, trotz der traurigen Geschichte von Assange, und ich wäre sehr verwundert, wenn Donald Trump am Ende, und ich betone am Ende der Angelegenheit, nicht im Sinne von Assange entscheiden würde.   

Ich weiß, dass Donald Trump angedeutet hatte, dass er Assange begnadigen könnte, ebenso wie Edward Snowden und andere Whistleblower. Zu diesem Zeitpunkt war er Präsident, und kurz danach durch Wahlbetrug nicht mehr.

Aljazeera schreibt:

„Der WikiLeaks-Gründer und der NSA-Whistleblower, die von vielen als Ikonen der freien Meinungsäußerung angesehen werden, waren nicht in der Liste der zu begnadigenden Personen des scheidenden US-Präsidenten enthalten.“

Sie schreiben aber nicht, warum sie nicht auf der Liste standen. Steve Bannon und Elliott Broidy, ein wichtiger Geldgeber der Republikanischen Partei, waren in der Liste enthalten, ebenso wie Persönlichkeiten mit wenig offensichtlichen Verbindungen zu Trumps Regierung, darunter die Rapper Lil Wayne und Kodak Black. Da soll noch mal einer sagen Trump wäre ein Rassist. Die Verfahren gegen diese Leute waren abgeschlossen, sie waren verurteilt, und sie saßen in Haft. Assange und Snowden hingegen, waren auf der Flucht. Möglicherweise ist das eine Erklärung, warum sie nicht auf der Liste der Gnadengesuche standen.

Der Sachverhalt rief bei seinen Anhängern Wut hervor, von denen viele in den sozialen Medien ihren Ärger zum Ausdruck brachten. Darunter war auch die Mutter des WikiLeaks Gründers, sie sagte, sie sei „nicht schockiert, nur enttäuscht“ von Trumps Entscheidung.

Snowden floh aus den USA, nachdem er 2013 geheime Daten der National Security Agency (NSA) veröffentlicht hatte, und erhielt in Russland Asyl. Die US-Behörden fordern seit Jahren, dass Snowden zurückgebracht wird, um sich einem Strafverfahren wegen Spionage zu stellen.

Die Enthüllungsjournalistin Stefania Maurizi, die für die italienische Tageszeitung Il Fatto Quotidiano arbeitet und an allen geheimen Dokumenten von WikiLeaks gearbeitet hat, einschließlich der Dokumente von 2010, für die Assange angeklagt wurde, sagte, sie habe die Entscheidung erwartet.

„Herr Präsident, Sie haben 2016 gesagt, dass Sie „Wikileaks lieben“. Jetzt müssen Sie diese Liebe zeigen, indem Sie Assange begnadigen. Dieser Mann hat schon genug gelitten. Wenn Sie sich von Mitch McConnell beeinflussen lassen, ist er nicht Ihr Freund. Die Demokratie braucht Transparenz, um zu überleben.“ Ja, er hat gelitten, aber er hat deshalb gelitten, weil es seine Entscheidung war zu fliehen.

Joe Biden hat erklärt, dass seine Regierung beabsichtige, die Bemühungen um die Auslieferung von Assange aus Großbritannien fortzusetzen und ihn zu zwingen, sich in den Vereinigten Staaten wegen Spionage vor Gericht zu stellen.

Die ursprüngliche Anklage gegen Assange stammte von der Obama-Regierung. George W. Bush und Barack Obama bemühten sich darum, die Journalisten und ihre Quellen zu bestrafen, die solche Dokumente durchsickern ließen. Schlimmer noch: Obamas Justizministerium erklärte offen, dass es die kollaborierenden Journalisten hätte anklagen können, sich aber aus politischen Gründen einfach gegen diesen Schritt entschieden hat.

Die Trump-Administration vertrat auch den Standpunkt, dass Assange kein „rechtmäßiger“ Journalist sei und daher der Schutz für Journalisten und ihre Quellen nicht gelte. Assange Beteiligung an der Beschaffung und Veröffentlichung der Dokumente liegt auf der Hand.

John Demers, der stellvertretende Generalstaatsanwalt des Justizministeriums für nationale Sicherheit, stellte diese These ausdrücklich fest. „Julian Assange ist kein Journalist“, sagte Demers, weil er „ausdrücklich um geheime Informationen gebeten hat“.

Die Washington Post argumentierte:

„Herr Assange ist kein Held der freien Presse. Ja, WikiLeaks hat geheime Regierungsdokumente erworben und veröffentlicht, viele davon mit Nachrichtenwert. Im Gegensatz zu den Normen des Journalismus hat Herr Assange diese Unterlagen jedoch manchmal auf unethische Weise beschafft. …Auch im Gegensatz zu echten Journalisten hat WikiLeaks Material in den öffentlichen Bereich entsorgt, ohne sich darum zu bemühen, dessen Faktizität unabhängig zu überprüfen oder den genannten Personen die Möglichkeit zu geben, sich zu äußern.“

Amnesty International: „Wenn Julian Assange strafrechtlich verfolgt wird, könnte dies eine abschreckende Wirkung auf die Medienfreiheit haben und dazu führen, dass sich Verleger und Journalisten aus Angst vor Vergeltungsmaßnahmen selbst zensieren“, sagte der Europa-Direktor von Amnesty International, Nils Muižnieks. „Wenn Julian Assange ausgeliefert wird, wird dies weitreichende Auswirkungen auf die Menschenrechte haben und einen abschreckenden Präzedenzfall für den Schutz derjenigen schaffen, die geheime Informationen im öffentlichen Interesse veröffentlichen.“ AI ist auch bemüht so viele illegale Migranten nach Deutschland zu schleusen wie möglich, und wie denkt WikiLeaks darüber?!

Der Internetunternehmer und Megaupload-Gründer Kim Dotcom, der ebenfalls auf der Auslieferungsliste aus Neuseeland an die USA wegen Urheberrechtsverletzungen steht, rief die Unterstützer von Assange auf, „stark zu bleiben“. Dotcom glaubt auch, dass er unschuldig ist, und warum stellt er sich der amerikanischen Justiz dann nicht?

Den meisten fehlt der Glaube an Donald Trump. Wenn einer die Pressefreiheit schützen will, dann ist er das. Man sollte getrost weiter protestieren, damit Trump mehr Rückhalt hat, und ihn nicht, wie das bisher geschah, vorverurteilen. Man sollte aber auch nicht glauben, dass Assange ein unschuldiges Lamm ist, das macht die Sache auch nicht besser. Was ich bei Assange absolut verurteile ist, dass er Muslimen geheime Dokumente zur Verfügung gestellt hat, und das geht gar nicht. Allein in diesem einen Punkt ist eine Anklage und eine Verurteilung gerechtfertigt, und dabei bleibt es. Manche lernen es nie.

 

Unthinkable

„Undenkbar“ ist in der Zeit der Transformation der Weltgemeinschaft nichts mehr, auch nicht, dass Julian Assange und Donald J. Trump eine verwandtschaftliche Beziehung verbindet, behauptet der Journalist Georg Parker von „The Atlantic“. Was aber als sicher gilt, Trump und Assange haben gemeinsame Feinde.

George Packer schreibt: „Trump und Assange sind Cousins zweiten Grades. WikiLeaks und die Republikanische Partei sind entfernte ideologische Verbündete. Sie haben gemeinsame Feinde. Sie verwenden ähnlich nihilistische Taktiken für ähnlich antidemokratische Ziele. An diesem dunklen Ort, an dem sich die Extreme treffen, profitieren sie davon, dass sie die gleichen Institutionen untergraben. Sie verachten die gleiche Mainstream-Presse und den gleichen ruchlosen „tiefen Staat“.

Ein Punkt stimmt in dieser Aussage überhaupt nicht. Donald Trump ist angetreten um die Demokratie wieder herzustellen, nicht um sie zu zerstören. Unzählige Male hat er das zum Besten gegeben, bei Wahlkundgebungen regelmäßig, in Interviews und Statements en block, und man kann ihm glauben. Ich tue das zumindest, nicht nur, weil ich spüre, dass Donald eine ehrliche, vertrauenswürdige Person ist, sondern auch, weil er unsere letzte Rettung ist. Es geht eben nicht nur um Amerika, sondern um uns. Davos hat die Transformation der gesamten Weltbevölkerung im Blick.

Fragezeichen, oder doch nicht?

„WikiLeaks war der verlängerte Arm des russischen Geheimdienstes“, so Parker. Hunderte Mails von Hillary Clinton und dem Nationalkomitee, wurden von WikiLeaks im Netz veröffentlicht. WikiLeaks bekam Unmengen an Lob aus dem rechten politischen Lager, und Trumps Wahlkampf  erhielt, on the top, noch mehr Aufmerksamkeit, als eh schon an Interesse vorhanden war. Im Oktober 2016 in Wilkes-Baree, Pennsylvania, rief er der jubelnden Menge zu: „WikiLeaks. Ich liebe WikiLeaks“.

Nach dem Einzug ins Weiße Haus, erklärte Trump: 

„Die unehrlichen Medien sagen gerne, dass ich mit Julian Assange einig bin – das ist falsch. Ich sage nur, was er sagt,  ist für die Menschen wichtig …“. Mit anderen Worten sagt er, dass man WikiLeaks beachten und lesen soll, er aber keine Absprachen mit WikiLeaks getroffen hat. Im weiteren Verlauf stellten die Geheimdienste der USA fest, dass WikiLeaks mit den Russen zusammengearbeitet hat, und das ist nicht im Sinne Trumps gewesen. Er will keine manipulierten Wahlen gewinnen, sondern echte. Die Zusammenarbeit von WikiLeaks und den Russen, ist Gegenstand der Anklage gegen Julian Assange.

WikiLeaks galt bis zu diesem Zeitpunkt als politisch links stehend. Es war die Speerspitze der der Multikulturalisten, der Globallisten und Schwabianer, und jetzt passierte das Undenkbare. Donald Trump wurde Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, mithilfe von WikiLeaks und den Russen, so wird es zumindest behauptet. Trump hätte sowieso gewonnen, ob mit oder ohne Enthüllungen und Bots, denke ich. WikiLeaks wurde zum Helden für Fox News und die amerikanische Rechte?

Georg Parker von „The Atlantic“ schreibt:

„Vor einigen Jahren untersuchten Autoren die Politik von Assange und zwei anderen berühmten radikalen Informanten, Edward Snowden und Glenn Greenwald, und machten eine seltsame Entdeckung: Viele ihrer Ansichten bewegten sich am äußersten rechten Rand. Ihre größte Abneigung schien der Demokratischen Partei und der New York Times vorbehalten zu sein. Über den ultrakonservativen Liberalen Ron Paul und den republikanischen Liberty Caucus hatten sie freundliche Dinge zu sagen. Assange wurde schließlich zu einem offenen Sprachrohr der Außenpolitik von Wladimir Putin. Snowden wurde, nachdem er Tausende von Geheimdokumenten an Greenwald und Laura Poitras weitergegeben hatte, zum Mündel und gelegentlichen Fürsprecher des autokratischen Regimes in Moskau.“

Donald Trump:

„Die Clinton-Maschinerie steht im Zentrum dieser Machtstruktur. Wir haben die Wikileaks Dokumente aus erster Hand gesehen, die beweisen, dass sich Hillary Clinton im Geheimen mit internationalen Banken trifft, um die Zerstörung der  Souveränität der USA zu planen, damit diese globalen Finanzmächte, ihre Lobbyisten-Freunde und ihre Spender noch reicher werden.“

„Ehrlich gesagt – sie sollten weggesperrt werden.“

Redakteure der Washington Post und der New York Times, äußerten sich besorgt darüber, dass die Trump-Administration den WikiLeaks-Gründer Julian Assange unter dem Espionage Act anklagt. Die Pressefreiheit würde durch die Klage untergraben. Der Chefredakteur der New York Times, Dean Baquet, nannte die Anklage gegen Assange „zutiefst beunruhigend“.

Julian Assange/WikiLeaks wird vorgehalten, „sich mit der ehemaligen Geheimdienstmitarbeiterin Chelsea Manning verschworen zu haben, um „Informationen zur nationalen Verteidigung“ zu beschaffen und weiterzugeben.

Das Justizministerium verteidigte die Vorwürfe, mit dem Hinweis, dass die von WikiLeaks veröffentlichten Informationen „unsere Gegner stärker und kenntnisreicher gemacht haben“.

„Diese mutmaßlichen Handlungen haben unsere sensiblen Verschlusssachen in einer Weise offengelegt, die sie jeder terroristischen Gruppe, jedem feindlichen ausländischen Geheimdienst und jedem gegnerischen Militär zugänglich gemacht hat“, sagte John Demers, der stellvertretende Generalstaatsanwalt für die Abteilung Nationale Sicherheit des Justizministeriums.

„Dokumente, die sich auf diese Enthüllungen beziehen, wurden sogar im Haus von Osama Bin Laden gefunden. Diese Veröffentlichung hat unsere Gegner stärker und kenntnisreicher gemacht, und die Vereinigten Staaten unsicherer.“

Die Vorwürfe, „die Trump-Administration würde die Pressefreiheit einschränken“, sehe ich nicht. Zugegeben, es ist ein schmaler Grat zwischen Enthüllung s-Dokumenten und der inneren Sicherheit, und Trump ist keiner, der die Pressefreiheit einschränken will. Man sagt ja auch, er würde die Demokratie abschaffen, und ein NS-Regime aufbauen wollen, und im gleichen Atemzug behauptet man, er sei unzurechnungsfähig, ein Dummkopf, man kennt die Plattitüden zur Genüge. Manche mögen ihn, manche eben nicht.

Dennoch ist die Argumentation der Trump-Regierung ein bisschen schwach, und nicht ganz so überzeugend, wie ich es mir erhofft hatte. In diesem Fall sage ich mir, wenn die Sicherheitsinteressen der USA in irgendeiner Weise von den Enthüllungen betroffen sind, werden wir im Moment auch nicht viel mehr Informationen zur Klageerhebung bekommen. Im Moment kann man leider nicht mehr sagen. Wir müssen abwarten, wie es weitergeht, möglicherweise gibt es ein gerichtliches Nachspiel mit Julian Assange, aber vielleicht auch nicht.

Julian Assange hat es nicht verdient im Gefängnis zu landen. Er hat schon genug erlitten, und wird zeit seines Lebens gekennzeichnet sein. Keine Sorge Donald wird schon das richtige einfallen.

Border Patrols und Einwanderungsbehörde rufen nach Donald Trump

Donald Trump, der 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, erklärte in einem Interview mit Fox News, er werde demnächst an die Südgrenze fahren und sich selber von der dramatischen Situation überzeugen.

Trump: Nun, viele Leute wollen, dass ich es tue. Die Border Patrols und alle Leute von ICE (Einwanderungsbehörde), sie wollen mich dort haben, sie haben mich gebeten zu kommen und ich habe wirklich das Gefühl, dass ich es ihnen schulde, sie sind großartige Leute, sie machen einen unglaublichen Job “.

Moderatorin Pirro fragte, wann Trump gehen würde: „… In den nächsten Wochen. Die Border Patrol möchte, dass ich wahrscheinlich in den nächsten Wochen komme. Ich glaube nicht, dass ich schnell kommen muss. Er (gemeint ist Biden) soll gehen und die Entscheidung treffen … “

„… Ich möchte kein Rennen haben, ich möchte ein Problem lösen.“

„… Ich bin mir nicht sicher, ob ich es wirklich tun soll, Jeanine, abgesehen von der Tatsache, dass ich die Border Patrol und ICE (Einwanderungsbehörde) respektiere. Und diese Leute sterben für die Führung. Es gibt nichts, es gibt keine Führung. Du musst das Elend sehen. Die Kinder und, ehrlich gesagt, die Leute, die ins Land gekommen sind, wenn Sie sich ansehen, was mit dem Müll und Dreck an diesen Orten alles passiert, nämlich nichts. Alles bleibt liegen. Deshalb lassen sie die Presse nicht herein. Und ehrlich gesagt, wenn ich das wäre, würde die Presse verrückt werden. Es ist eine sehr gefährliche Situation. Es ist schrecklich für unser Land. Sie werden unser Land zerstören.

“ … und Joe Biden ist unser wirkliches Problem für die nächsten Jahre, es sei denn, Bundesrichter beginnen, gegen seine Grenzkrise vorzugehen. Die Demokraten überfluten die Nation buchstäblich mit 100.000 illegalen Ausländern pro Monat plus 900 bis 1000 pro Tag, die sich durchschleichen. Das sind über 1,5 Millionen illegale Ausländer pro Jahr, die absichtlich von den Demokraten verursacht werden. Wir könnten 3 Millionen illegale Ausländer haben, bevor die Republikaner 2022 wieder übernehmen. Wo ist AG Paxton aus Texas? Warum verklagen konservative Komitees diese Regierung nicht in jedem Bezirk des Landes? Ende des Interviews.

Wann beginnen unsere Bundesstaatsanwälte gegen Frau M zu ermitteln? Frau M hat millionenfach Gesetze übertreten. Es wird Zeit, dass der Rechtsstaat seine Arbeit aufnimmt. Dafür ist er da.

Trump: „Es ist offensichtlich, dass das Virus aus einem Labor in Wuhan kommt“.

Genau wie Trump auch, behaupte auch ich schon seit Anbeginn der Maskerade, dass „Das Ding aus einer anderen Welt“ aus Wuhan stammt. Die ursprüngliche Absicht Trump zu stürzen und die florierende Wirtschaft unter Trump zum Stoppen zu bringen, war ein Virus, der aber schon bald außer Kontrolle geriet und die Menschen weltweit befiel.

Jo Biden hat nun die laufenden Untersuchungen und Bemühungen zum Ursprung von Covid-19 eingestellt. Trump sagt, „es war offensichtlich, dass das Virus von dort kam“.

Daily Mail vom 26. Mai 2021-06-02

“Joe Biden’s team shut down a State Department investigation into the Wuhan laboratory as a source of the COVID-19 outbreak, according to a new report on Tuesday night.

Last fall, then-Secretary of State Mike Pompeo lead an investigation to answer whether China’s biological weapons program may have played a role in the pandemic, sources told CNN on Tuesday.”

  • Joe Bidens Team beendete eine Untersuchung des Außenministeriums über das Labor in Wuhan.
  • Die Untersuchung wurde von Mike Pompeos Verbündeten im Herbst begonnen und lief bis zum Frühjahr
  • Hochrangige Beamte des Außenministeriums wussten nichts von der Existenz der Untersuchung.
  • Im Januar baten sie ein unabhängiges Gremium von Wissenschaftlern, die Ergebnisse zu bewerten
  • In einer dreistündigen Sitzung kam das Gremium zu dem Schluss, dass die Untersuchung fehlerhaft war
  • Kritiker der Untersuchung sagten, sie sei offenkundig politisch und dazu bestimmt, Trump zu beschönigen
  • Trump hatte  behauptet, die Wuhan-Theorie für COVID-19 sei wahrscheinlich
  • Viele Wissenschaftler lehnten die Theorie zunächst ab, akzeptieren sie nun aber
  • Befürworter der Untersuchung bestanden darauf, dass sie echt und gut ausgeführt sei
  • Bidens Team entschied im Februar oder März, die Untersuchung zu beenden
  • Die Wuhan-Theorie gewinnt an Bodenhaftung: Trump sagte am Dienstag, er fühle sich gerechtfertigt

Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

SARS-CoV-2 stammt aus dem Wuhan Institute of Virology. Das Virus ist das Ergebnis von gain of function Forschung. Die Verschwörungstheorie „Zoonose“ zerbröselt langsam aber stetig. “It exists nowhere [else] in nature”.

Aus sciencefiles:

Der Bericht des US-Senate mit dem Titel “Hunter Biden, Burisma, and Corruption: The Impact on U.S. Government Policy and Related Concerns” hat ein erschreckendes Ausmaß politischer Korruption und eine Reihe von Zahlungen, die aus China (Absender Kommunistische Partei Chinas) an den Biden Clan gegangen sind, offengelegt. Wir haben den Bericht hier ausführlich besprochen. Offenkundig besteht eine Abhängigkeitsbeziehung zugunsten Chinas, die genutzt werden kann, um Joe Biden und seine Administration gegenüber chinesischen Anliegen positiv zu stimmen, etwa demgegenüber, dass das Wuhan Institute of Virology nicht als Quelle von SARS-CoV-2 aufgedeckt wird. Hat Biden die Untersuchung beendet, um alten chinesischen Kumpels (oder finanziellen Mentoren) einen Gefallen zu tun?

Die Obama Administration, in der Joe Biden Vizepräsident war, hat im Jahre 2014 ein Moratorium für Gain of Function Research eingesetzt, das entsprechende Forschung in den USA verboten hat. In die dreijährige Zeit dieses Moratoriums fällt die Finanzierung entsprechender Forschung im Wuhan Institute of Virology mit Mitteln aus dem US-amerikanischen Haushalt, die vom NIH über die EcoHealth-Alliance von Peter Daszak im Wuhan Institute of Virology angekommen sind. Es ist kaum vorstellbar, dass niemand im Weißen Haus davon Kenntnis erlangt hat (gebrieft wurde), dass Gelder des National Institute of Health zur Finanzierung von Gain of Function Research nach China kanalisiert werden. Hat Biden die Untersuchung beendet, um seine Verstrickung in die Finanzierung von Gain of Function Research im Wuhan Institute of Virology zu vertuschen?

Schließlich bleibt wie immer das Trump Derangement Syndrome. Da die Kommission, die den Ursprung von SARS-CoV-2 untersuchen sollte, von Mike Pompeo und somit einem Mitgiled der Trump Administration eingesetzt wurde, hat Biden sie genau aus diesem Grund beendet, weil sie von der Trump-Administration eingesetzt wurde.

 

„Die Justiz ist ein politisches Instrument der Rache“.

Statement by Donald J. Trump, 45th President of the United States of America

02/13/21

Ich möchte zunächst meinem Team von engagierten Anwälten und anderen für ihre unermüdliche Arbeit zur Aufrechterhaltung der Gerechtigkeit und zur Verteidigung der Wahrheit danken.

Mein tiefster Dank gilt auch allen Senatoren und Mitgliedern des Kongresses der Vereinigten Staaten, die stolz für die Verfassung, die wir alle verehren, und für die heiligen Rechtsprinzipien im Herzen unseres Landes eingetreten sind.

Unsere geschätzte konstitutionelle Republik wurde auf der unparteiischen Herrschaft des Rechts gegründet, dem unverzichtbaren Schutz für unsere Freiheiten, unsere Rechte und unsere Freiheiten.

Es ist ein trauriger Kommentar zu unserer Zeit, dass einer politischen Partei in Amerika ein Freipass gegeben wird, um die Rechtsstaatlichkeit zu verunglimpfen, die Strafverfolgung zu diffamieren, den Mob anzufeuern, Randalierer zu entschuldigen und die Justiz in ein Werkzeug der politischen Rache zu verwandeln und alle Menschen und Standpunkte, mit denen sie nicht einverstanden sind, zu verfolgen, auf eine schwarze Liste zu setzen, zu streichen und zu unterdrücken. Ich war immer und werde immer ein Verfechter der unerschütterlichen Rechtsstaatlichkeit, der Helden der Strafverfolgung und des Rechts der Amerikaner sein, friedlich und ehrenhaft die Themen des Tages ohne Bosheit und ohne Hass zu diskutieren.

Dies war eine weitere Phase der größten Hexenjagd in der Geschichte unseres Landes. Kein Präsident hat jemals so etwas durchgemacht, und sie geht weiter, weil unsere Gegner die fast 75 Millionen Menschen nicht vergessen können, die vor wenigen Monaten für uns gestimmt haben – die höchste Zahl, die jemals für einen amtierenden Präsidenten abgegeben wurde.

Ich möchte auch den Millionen von anständigen, hart arbeitenden, gesetzestreuen, Gott und Land liebenden Bürgern meinen Dank aussprechen, die diese wichtigen Prinzipien in diesen sehr schwierigen und herausfordernden Zeiten tapfer unterstützt haben.

Unsere historische, patriotische und schöne Bewegung, Amerika wieder groß zu machen, hat gerade erst begonnen. In den kommenden Monaten habe ich viel mit Ihnen zu teilen, und ich freue mich darauf, unsere unglaubliche Reise gemeinsam fortzusetzen, um amerikanische Größe für alle unsere Menschen zu erreichen. So etwas hat es noch nie gegeben!

Wir haben so viel Arbeit vor uns, und schon bald werden wir mit einer Vision für eine helle, strahlende und grenzenlose amerikanische Zukunft hervorgehen.

Gemeinsam gibt es nichts, was wir nicht erreichen können.

Wir bleiben ein Volk, eine Familie und eine glorreiche Nation unter Gott, und es liegt in unserer Verantwortung, dieses großartige Erbe für unsere Kinder und für kommende Generationen von Amerikanern zu bewahren.

Möge Gott Sie alle segnen, und möge Gott für immer die Vereinigten Staaten von Amerika segnen.

Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Donald Trump und das Establishment