„Entschuldigung – Wir haben die Alarmzeichen übersehen“

Aus allen Ecken der politischen Szene versuchen sich nun Politiker mit Entschuldigungen reinzuwaschen. Der Entschuldigungswettlauf wird u.a. damit begründet, dass man Grosny, Tschetschenien, Syrien, den Donbas und die Krim, als Alarmzeichen nicht erkannt haben will.

Man hat nicht nur diese Signale übersehen, sondern auch Putins  jahrelangen Zeichen mit Deutschland und der Europäischen Union eine friedliche Zusammenarbeit und den größten Wirtschaftsraum der Welt aufzubauen. Wir wären unschlagbar gewesen.

2001 warb Putin bei seiner Bundestagsrede dafür um mehr Verständnis: „Für unser Land, das ein Jahrhundert der Kriegskatastrophen durchgemacht hat, ist der stabile Frieden auf dem Kontinent das Hauptziel. (…) Wir sprechen von einer Partnerschaft. In Wirklichkeit haben wir aber immer noch nicht gelernt, einander zu vertrauen.“

Wichtiger als diese dümmlichen Entschuldigungen aber, sind die Schlussfolgerungen der Polit-Versager. Sie versprechen hoch und heilig aus den Fehlern gelernt zu haben,  zukünftige Alarmzeichen erkennen zu wollen, und ihre Handlungen  dementsprechend zu optimieren.

Ich möchte den Scheinheiligen NWO- Vertretern folgende Alarmsignale ans Herz legen, damit sie sich hinterher nicht entschuldigen müssen:

ISLAMISTISCHE TERRORANSCHLÄGE IN EUROPA

Seit den Anschlägen 2001 in New York steht auch Europa immer wieder im Focus islamistisch motivierter Terroranschläge. Trotzdem erkennen unsere Politiker die Gefahr nicht, die sie mit millionenfacher muslimischer, illegaler Einwanderung in unsere Länder transportieren. Mittlerweile wird auch die aktuelle Situation in der Ukraine genutzt, um illegal nach Deutschland einzuwandern, getarnt als Kriegsflüchtling.

Das falsche Vorgehen gegen Russland, wäre das richtige Vorgehen gegen muslimische Länder gewesen. Eine Totalabschottung gegen Russland bringt uns nichts, gegen muslimische Länder schon. Hier einige, wenige Terroranschläge in Europa, die Warnung genug sein sollten die Appeasment Politik gegenüber Muslimen einzustellen.

Wenn das keine Alarmzeichen sind, was soll das sonst sein?

Die Liste ist selbstverständlich nicht vollständig. Alle Attentate aufzulisten ist schier unmöglich für mich. Es gibt zwar Listen im Netz z.B. bei Wikipedia u.a., aber auch diese sind mittlerweile so umfangreich geworden, so dass das Beitragsformat dafür nicht geeignet ist.

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Terroranschl%C3%A4gen#Nach_Staat

Springer

Ab 2004 gab es vermehrt Sprengstoffanschläge auf öffentliche Nahverkehrsmittel, die zum Teil an mehreren Orten in europäischen Großstädten koordiniert und nahezu gleichzeitig verübt wurden (Madrid 2004, London 2005). Nach 2010 fand sich eine Reihe von Anschlägen und Amokläufen mit Schusswaffen, zum Teil kombiniert mit Sprengstoffeinsatz, und ab 2016 gab es vermehrt Terroranschläge mit Fahrzeugen, die von den Attentätern in Menschenmengen gesteuert wurden, Beispiele sind die Attentate von Nizza 2016, Berlin 2016 und Barcelona 2017.

Unsere Politiker sind nicht bereit diese Alarmzeichen ernst zu nehmen.

8 Gedanken zu „„Entschuldigung – Wir haben die Alarmzeichen übersehen“

  1. Pingback: Manhattan Institut: „Der typische Attentäter in Amerika ist Schwarz“. | Lindas Einblick

  2. Pingback: Ali Harbi Ali: „Ich bin unschuldig.“ | Lindas Einblick

  3. Dawn Pisturino

    The race card is being employed so often, and politicians are so worried about appearing racist, that they have jeopardized the safety and well-being of their own citizens. It is up to the citizens of each country to hold these politicians – including EU leaders- accountable. Until that happens, nothing will change. We are fighting the same battle here in the U.S.

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. linda levante Autor

      Think of Socrates. The process of realization takes a long time and is very painful.

      „Hold to account“, I know what you mean by that, but the ladies and gentlemen live pretty safe, I mean by that the judiciary unfortunately plays an inglorious role in this rotten game. Also on them no more reliance is.

      The „race card“ is in this respect already eyewash, because Muslims live in the whole world, are white and black and yellow. It has nothing to do with race. It is the ideology that is anything but peaceful.

      Denk an Sokrates. Der Erkenntnisprozess dauert lange und ist sehr schmerzhaft.

      „Zur Verantwortung ziehen“, ich weiß was Du damit meinst, aber die Damen und Herren leben ziemlich sicher, ich meine damit die Justiz spielt leider in diesem miesen Spiel eine unrühmliche Rolle. Auch auf sie ist kein Verlass mehr.

      Die „Rassekarte“ ist insofern schon Augenwischerei, da Muslime in der ganzen Welt leben, weiß und schwarz und gelb sind. Mit Rasse hat das nichts zu tun. Es ist die Ideologie, die alles andere als friedlich ist.

      Gefällt 1 Person

      Antwort
  4. Pingback: „Entschuldigung – Wir haben die Alarmzeichen übersehen“ — Lindas Einblick | German Media Watch BLOG

  5. Gloria Germania

    ‼️💥‼️ HALLO GUT- und BESSERMENSCHEN…! Absolut GENIALER Artikel mit allen nötigen Videobeweisen. Wenn ihr jemanden kennt, der gegen Russlands Spezial-Operationen ist und meint, die Ukraine unterstützen zu müssen – Schickt ihm diesen Artikel…!!! ‼️💥‼️

    👉 “Die Wahrheit ist das erste Opfer des Krieges” Hiram Johnson

    ‼️Um so weniger verwundert es, dass derzeit in den Medien nur die Ukrainische “Wahrheit” dargestellt wird. Russlands Seite wird vollkommen außer Acht gelassen, ja sogar ignoriert. Die westlichen Medien haben ihren Dämon gefunden. Die FAZ titelte heute ” Wir müssen alle Russen hassen ” Müssen wir das wirklich? Oder müssen wir einfach nur einmal die andere Seite betrachten.

    ‼️Ein Konflikt hat immer zwei Seiten. Zwei Darstellungen, aus denen die Schnittmenge zu bilden wäre, um annähernd die echte “Wahrheit” zu finden. Aber die Medien weigern sich diesem Codex zu folgen.

    ‼️Ich habe dieses Videomaterial einigen namhaften Sendern und Journalisten angeboten. Es erfolgte bis heute keinerlei Reaktion. Man möchte die andere Seite nicht publik machen, denn man hat längst den Schuldigen auserkoren und es interessiert dabei nicht, dass gefesselte Russische Soldaten einfach abgeschlachtet werden. Es interessiert nicht, dass im Ukrainischen TV mehrfach zu Gräueltaten aufgerufen wird. Es interessiert einfach nicht. Geht es den Medien nur um Leserquoten ? Nur darum dem Mainstream zu folgen ? Auf der Welle des Gutmenschtums zu surfen und sich als moralisch überlegen zu fühlen ? Oder geht es um Geld ? 🤔🥴🤑

    https://www.ostsachsen-tv.com/kriegsverbrechen-das-andere-gesicht-der-ukraine/

    Gefällt 1 Person

    Antwort
      1. Gloria Germania

        Asow erschießt „eigene“ ukrainische Kämpfer bevor sie sich den Russen ergeben können

        Der amerikanische Journalist und ehemaliger US-Marine Patrick Lancaster war vor Ort an der ukrainischen Front und packt aus:

        „Es gibt hier skrupellose Mörder und Halsabschneider von Asow, die auf jeden schießen, auch auf Frauen und Kinder, um die Zahl der zivilen Opfer zu erhöhen. Sie sind die Kriminellen und Mörder, die von George Soros und Barack Obama angeworben wurden. Sie sind die Kriminellen und Mörder, denen die NATO Staaten noch mehr Waffen geben wollen, um Frauen und Kinder zu töten“, so Lancaster in seiner vor Ort Berichterstattung.“

        weitere Details: https://unser-mitteleuropa.com/asow-erschiesst-eigene-ukrainische-kaempfer-bevor-sie-sich-den-russen-ergeben-koennen/

        Und diese Schlächter werden nun vom Deep State der BRD und anderen europäischen Ländern weiter aufgerüstet und unterstützt – auf Kosten der Steuerzahler natürlich.

        mehr News & Hintergründe kostenlos
        👉 https://t.me/DanielPrinzOffiziell

        Gefällt mir

        Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s