Schlagwort-Archive: holyQuran

Is the Qur’an a Miracle from God? — Dawn Pisturino’s Blog

The Qur’an (recitation) is considered a miracle by Muslims because it was revealed in perfect classical Arabic (fusha t-turath) to an illiterate (ummi) Arabic man, Muhammad ibn Abdallah, in 610 A.D.  The Qur’an itself challenges disbelievers to create something similar in Surah 17:88: “Say: ‘If the mankind and the jinn were together to produce the like of this […]

Is the Qur’an a Miracle from God? — Dawn Pisturino’s Blog

Eine wunderbare Beschreibung des Korans. Sie ist kurz und fast alles Wissenswerte prägnant und fundiert zusammen. Der Koran ist natürlich nicht „wunderbar“, versteht sich doch von alleine.

Kriegserklärungen – Declarations of War

Seit der Präsidentschaft von George Washington (February 22, 1732 – December 14, 1799) bis heute, haben der Kongress und die Präsidenten, 11 formelle Kriegserklärungen gegen fremde Nationen in fünf verschiedenen Kriegen verabschiedet.

  1. den Krieg von 1812 mit Großbritannien,
  2. den Krieg mit Mexiko 1846,
  3. den Krieg mit Spanien 1898,
  4. den Ersten Weltkrieg
  5. und den Zweiten Weltkrieg.

Als Gründe wurden unter anderem angeführt,

Angriffe auf das Territorium der Vereinigten Staaten oder ihre Bürger sowie die Bedrohung der Rechte oder Interessen der Vereinigten Staaten als souveräne Nation.

Der Kongress und der Präsident haben auch Ermächtigungen für den Einsatz von Gewalt erlassen, anstelle von formellen Kriegserklärungen. Solche Maßnahmen beinhalten im Allgemeinen die Anwendung von Gewalt gegen ein namentlich genanntes Land oder gegen unbenannte feindliche Nationen in einer bestimmten Region.

Kriegserklärungen sind seit dem Zweiten Weltkrieg außer Mode gekommen. Die Haager und Genfer Konventionen, gelten für bewaffnete Konflikte, unabhängig davon, ob eine förmliche Erklärung oder Ermächtigung erteilt wurde oder nicht.

Die Ermächtigung zur Anwendung von Gewalt als Reaktion auf die Terroranschläge von 2001, bildet eine gesetzliche Ausnahme von den offiziellen Kriegsbegründungen.

***

Jennifer K. Elsea,  Legislative Attorney und Matthew C. Weed, Analyst in Foreign Policy Legislation, haben im  April 18, 2014, für den Congressional Research Service, einen Bericht erstellt, den Sie hier finden:

Dieser Bericht liefert den historischen Hintergrund für die Verabschiedung von Kriegserklärungen und

Ermächtigungen zur Gewaltanwendung. In zwei Anhängen wird der Wortlaut der Ermächtigungen dargelegt. Der Bericht enthält eine ausführliche Auflistung und Zusammenfassung der Gesetze, die durch eine Kriegserklärung, eine Erklärung des nationalen Notstands und/oder das Bestehen eines Kriegszustands ausgelöst werden.

Es gibt aber auch Völker, die nur eine Kriegserklärung abgegeben haben, die zwar zwischenzeitlich des Öfteren wiederholt wurde, aber deswegen nicht an Strahlkraft verloren, sondern eher an Strahlkraft gewonnen hat, da die Begründung der Kriege seitens Amerika meistens falsch waren, und somit auch viele geführte Kriege keine Berechtigung hatten. Das globale Volk der Muslime kennt nur einen Gegner, und das sind wir, die „Ungläubigen“. Ihre Kriegserklärung lautet:

„Wenn also die heiligen Monate vorüber sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, und nehmt sie gefangen und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf. Wenn sie aber bereuen und das Gebet verrichten und die Armensteuer zahlen, dann lasst ihren Weg frei. Wahrlich, Allah ist verzeihend, barmherzig.“ (Holy Quran, Chapter 9, Verses 5 & 6).

Es gibt nicht nur diese eine Sure, die uns den Krieg erklärt, das ganze Buch „The Holy Quran“ ist eine Kriegserklärung. Wir sollen getötet werden, weil wir uns „als unwürdig erwiesen“ haben. Man wird uns nicht als „edler Feind“ behandeln, mit dem man vertrauenswürdig Verträge schließen kann, sondern als „ungläubige Götzendiener“, die es nicht wert sind am Leben gelassen zu werden, es sei denn, dass wir uns unterwerfen.  Aus ihrer Sicht war es “notwendig geworden, sie [uns] unter einer gerechten islamischen Regierung zu unterwerfen, damit das Land von ihrem Unfug und ihrer Unruhe befreit werden konnte“, und weiter „…die Freiheit dieser Leute hatte zu nichts anderem als Chaos und mangelnder Sicherheit im ganzen Land geführt. Sie hielten sich nicht an ihre Abmachungen, und das Leben und die Ehre von niemandem war sicher. Daher war es notwendig geworden, sie unter die Herrschaft des Gesetzes [Scharia] zu bringen, um die Nation von ihren giftigen Unternehmungen zu befreien.“

Kurz gesagt, die Götzendiener Arabiens [USA, Europa] wurden aufgrund ihres verräterischen Verhaltens und der Tatsache, dass sie immer wieder äußeren Feinden halfen und sich mit ihnen verbündeten, um die Muslime zu vernichten, für unwürdig erklärt, ihnen zu vertrauen.

Dies konnte nur geschehen, indem man diese Menschen nicht länger frei ließ, sondern sie einer muslimischen Regierung unterstellte. Den Feinden [uns] wurde mitgeteilt, dass sie sich auf den Krieg vorbereiten können, da die Muslime keine Vereinbarungen mehr mit ihnen treffen würden, sondern sie stattdessen durch ihren Sieg unter die Gesetze ihrer Regierung unterwerfen würden, sodass sie in Zukunft nicht mehr in der Lage sein würden, Unruhe zu stiften oder Unruhen zu verursachen.

So wurde die Kriegserklärung verkündet und alle Muslime kennen sie, und die Begründungen scheinen plausibel.

http://www.DeepL.com/Translator