Archiv der Kategorie: Weltwirtschaftsforum

Young Global Leaders – Klaus Schwab – Forward

Zusammengestellt und übersetzt von Karlheinz W. Gernholz: Schwabs Army

Geschichte

Klaus Schwab, Gründer und geschäftsführender Vorsitzender des Weltwirtschaftsforums, gründete 2004 das Forum of Young Global Leaders, um der Welt dabei zu helfen, immer komplexere und voneinander abhängige Probleme zu bewältigen. Seine Vision war es, eine proaktive Multi-Stakeholder-Community der weltweiten Führungskräfte der nächsten Generation zu schaffen, um die Entscheidungsfindung zu informieren und zu beeinflussen und die Transformation zu mobilisieren.

Durch das Forum of Young Global Leaders wollte Klaus Schwab einen ernsthaften Dialog und Freundschaften zwischen den Kulturen ermöglichen, um Kluften zu überbrücken, frisches Denken und dynamische neue Wege der Zusammenarbeit zu fördern, um eine positivere, friedlichere und wohlhabendere Gesellschaft zu gestalten.

In der PDF-Datei am Schluss des Beitrags erfahren Sie mehr über die Ausbildung der Youg Global Leaders (YGL), deren Ziele und Leitprinzipien, über ihre Maßnahmen und Auswirkungen, ihre Finanzierung und vieles mehr.

Forward

Die weltweiten Ereignisse der letzten Jahre machen uns erhebliche Sorgen über die Zukunft der Menschen und unseren Planeten. Die Schwächung mehrerer Systeme hat das Vertrauen auf nationaler, regionaler und globaler Ebene untergraben. In Ermangelung glaubwürdiger Schritte zu ihrer Erneuerung, nehmen Protektionismus*, Populismus und Nativismus** zu. Klar ist, dass ein unwiderlegbarer Bedarf besteht an
agileren, integrativen und innovativen Lösungen für die globalen Probleme, die zu lange vernachlässigt wurden.


Als ich diesen Bedarf erkannte, gründete ich im Jahr 2004 die erste Plattform für
Führungspersönlichkeiten der nächsten Generation, die sich für einen ernsthaften multikulturellen Dialog und gemeinsames Handeln einsetzen. Heute bin ich stolz
auf die weltweiten Initiativen der Young Global Leaders, die zur Verbesserung des Zustands der Welt engagieren, und ich hoffe, dass ihre fortgesetzten Bemühungen sicherstellen werden, dass die Vierte Industrielle Revolution als ein positiver Katalysator für Veränderungen ist.

Das Forum der Young Global Leaders (YGLs) ist eine Gemeinschaft von über 800
Führungspersönlichkeiten aus allen Bereichen des Lebens, die als eine Kraft für das Gute wirken, um Barrieren zu überwinden, die dem Fortschritt im Wege stehen. Sie nutzen die verschiedenen Talente, Erfahrungen und Netzwerke, um gemeinsam mehr zu erreichen als sie es einzeln je erreichen könnten, um eine integrative Entwicklung und gerechtes Wachstum zu fördern.

In diesem Jahr (2016) werden neue Projekte wie Apolitical, AeroFarms, Druid Collective, Hive, IamtheCODE, Maverick Collective und Stipendien für Syrien ins Leben gerufen, die mehr sozialen Frieden, wirtschaftlichen Ausgleich und ökologische Erneuerung zum Ziel haben.

In den letzten Jahren habe ich nicht nur die YGLs aufgefordert, mehr zu tun, sondern
auch mehr zu werden. Mitglieder der Gemeinschaft durchlaufen eine transformative Ausbildung. Von der Herausforderung an den weltweit führenden Universitäten bis hin zum Austausch mit Gleichgesinnten und einflussreichen Persönlichkeiten
zu globalen, regionalen und branchenspezifischen werden die YGLs dazu inspiriert, sich vom individuellen Erfolg zu Katalysatoren des Systemwandels zu werden, die eine
Führungsrollen in Politik und Verwaltung zu übernehmen.

In dieser Hinsicht haben die YGL-Alumni einen unvergleichlichen Erfolg erlebt. Kate
Hamption wurde Geschäftsführerin der Children’s Investment Fund Foundation, Scott Brison wurde zum Präsidenten des kanadischen Finanzministeriums, Leslie Maasdorp
wurde zur Vizepräsidentin und Finanzvorstand der BRICS New Development Bank, und Fernando Zavala wurde zum Premierminister von Peru gewählt. Die YGLs beweisen ihr tiefes Engagement für transformative Führung, handeln glaubwürdig und verantwortungsbewusst, um alle Akteure zu stärken.


Ich bin sicher, dass Sie bei der Durchsicht dieses Berichts werden Sie sicher zustimmen, dass die Arbeit der YGLs entscheidend für die Bewältigung vieler Herausforderungen in der Welt, einschließlich des Defizit an reaktionsfähiger Führung.

Ich möchte mich bei den vielen Mitarbeitern bedanken, die den Erfolg
dieser Gemeinschaft unterstützen – insbesondere den YGLs und Alumni, die jeden Tag Maßnahmen ergreifen, um der Komplexität und Unsicherheit in unserer Welt entgegenzutreten. Ich danke auch John Dutton, dem Leiter der Young Global Leaders Community, für seine Führung unter der Leitung von Adrian Monck, Leiter für öffentliches Engagement und Stiftungen und Mitglied des Vorstandes, sowie dem gesamten Stiftungsteam, die nicht nur die Young Global Leaders unterstützen, sondern auch die Global Shapers Community und die Schwab Foundation für soziales
Unternehmertum.

*Protektionismus (lateinisch protectio ‚Schutz‘) ist eine Form der Handelspolitik, mit der ein Staat durch Handelshemmnisse versucht, ausländische Anbieter auf dem Inlandsmarkt zu benachteiligen, um inländische Anbieter vor ausländischer Konkurrenz zu schützen.

**Unter Nativismus (von lateinisch nativus „angeboren“, „natürlich“) versteht man in der Psychologie die Ansicht, bestimmte Begabungen oder Fähigkeiten seien angeboren oder von Geburt an im Gehirn fest verankert.

Entrechten, Destabilisieren, gefügig machen – Wolfgang Schäuble: „Wir brauchen in Europa den totalen Zusammenbruch.“

Wolfgang Schäuble, damals Bundesminister der Finanzen im Kabinett Merkel, sagte 2011 in der New York Times:

„Wir brauchen in Europa den totalen Zusammenbruch um eine neue Ordnung aufzubauen. Unruhen sind kein Hindernis sondern eine absolute Notwendigkeit“.

Er meinte damit wohl die „Neue Weltordnung- den Great Reset“, unsere Zukunft, die jetzt begonnen hat und Gestalt annimmt. 

Die meisten Menschen schalten sofort ab, wenn sie mit der Wahrheit konfrontiert werden. Aus verständlichen Gründen. Sie ist unglaublich und knallhart.

Der Begriff „Verschwörungstheorie“ wird im Allgemeinen vom Establishment als Waffe benutzt, um jeden, der obrigkeitsstaatliches Handeln in Zweifel zieht, als Wirrkopf verunglimpfen zu können.

Ich habe mir die Frage gestellt, ob es tatsächlich eine kleine Gruppe von sehr reichen Menschen gibt, die eine neue Weltordnung (NWO) plant oder gehört die NWO in den Bereich der „Verschwörungstheorien“? Vorab gibt es sie, die sehr, sehr Reichen und sie planen die NWO und arbeiten schon seit vielen Jahren daran, selbige umzusetzen.

Die Planer der NWO arbeiten verdeckt und unsichtbar hinter den Kulissen der Weltbühne. Auf der Bühne des Welttheaters arbeiten ihre Angestellten. Eine Aufgabe der Angestellten ist es, den Völkern zu erklären, dass alles, was sie tun, die Menschen glücklich macht. Aus diesem Grund leben auf der Welt 8 Milliarden glückliche Menschen. Eine verschwindend kleine Anzahl von Menschen aber, ist einfach nicht glücklich zu machen. Die Unglücklichen haben sich bei Vollmond und reichlichem Drogenkonsum zusammengesetzt, um eine Theorie zu entwickeln, die da besagt, dass es steinreiche Familiendynastien gibt, die eine neue Weltordnung planen und umsetzen. Dummerweise haben die Unglücklichen den Plan der reichen globalen Elite ins Netz gestellt und viele Bücher geschrieben, die von dieser geplanten neuen Weltordnung berichten.

Das passt den Dynastien gar nicht und sie haben ihren Angestellten den Auftrag erteilt, Opposition und aufkeimenden Widerstand aus dem Weg zu räumen. Die Angestellten erklären nun über die kontrollierten Medien, dass die Wirrköpfe psychisch krank sind und in ihrem Wahn eine Verschwörungstheorie entwickelt haben, die fernab jeder Realität ist. Wer die offiziellen Regierungserklärungen in Zweifel zieht, bekommt nun die geballte Macht des Kapitals zu spüren. In aller Öffentlichkeit wird die Opposition verunglimpft, stigmatisiert und eingesperrt.

Zahlreiche Beispiele aus der Geschichte aber belegen, dass diese „Verschwörungstheorien“ sich bewahrheitet haben. Ich will mich auf drei Theorien beschränken.

  1. „Verschörungstheorie“ Gladio:

Nach dem Zweiten Weltkrieg arbeiteten die CIA, der britische Geheimdienst und die Nato, im Rahmen der Operation Gladio eng zusammen. Es wurden paramilitärische Einheiten aufgebaut, die im Falle eines Angriffs des Warschauer Paktes auf Westeuropa, im Rücken des Gegners operieren und kämpfen sollten. Gladio aber entwickelte sich zu einem verdeckten Terrornetzwerk aus rechtsgerichteten Milizen, Kreisen des organisierten Verbrechens, Provokateuren und kleinen paramilitärischen Zellen. Das Netzwerk Gladio existierte in Frankreich, Belgien, Dänemark, Niederlande, Norwegen, Schweiz und Deutschland. Aufgaben und Ziele bestanden darin, die Bevölkerungen mit Terroranschlägen zu überziehen und an den Tatorten Spuren zu hinterlassen (!!NSU!!), die zu linken marxistischen Gruppen führen. Die Linke Opposition sollte ausgeschaltet werden, damit bestimmte wirtschaftsorientierte Parteien gewählt wurden, um mehr Macht und Einfluss zu bekommen.

Gladio verübte 1980 einen Bombenanschlag auf dem BHF in Bologna mit 85 Toten. Verantwortlich gemacht wurden die Roten Brigaden. Später stellte sich heraus, dass die faschistische italienische Geheimpolizei und der Chef der Freimaurerloge „Propaganda Due“ im Hintergrund den Anschlag koordiniert hatten.

Ein weiterer Anschlag ist das Blutbad auf dem Münchner Oktoberfest von 1982. Auch hier wurden linke Oppositionelle für das Attentat verantwortlich gemacht. Erst in den letzten Jahren stellte sich heraus, dass die faschistische Organisation Gladio dahinter steckte.

Diese politische Logik steckt hinter allen Massakern und Bombenanschlägen, die nicht verfolgt und bestraft werden, denn der Staat kann sich ja nicht selbst bestrafen oder für Straftaten die Verantwortung übernehmen (!!NSU!!).

Auf die vielen Terroranschläge in den anderen Ländern gehe ich jetzt nicht ein.

  1. „Verschwörungstheorie“ Tabakindustrie

Die Wirrköpfe behaupteten viele Jahrzehnte lang, dass die Tabakindustrie abhängigmachende Suchtstoffe beimengen würde, um so höhere Profite zu erzielen. Die Wirrköpfe, die das behaupteten, fanden sich in der Psychiatrie wieder und ihre Existenzen wurden zerstört. Viele Jahre später brachte ein Manager aus der Tabakindustrie die Wahrheit ans Tageslicht. Geändert hat sich trotz Wahrheit aber nichts. Die Suchtstoffe werden weiter beigemengt.

  1. „Verschwörungstheorie“ Massenüberwachung der NSA

In den 90er Jahren gab es viele Aktivisten, die vor der NSA gewarnt hatten und Beweise lieferten, dass die NSA schon damals mit dem Echelon-Programmen weltweit sämtliche elektronische Kommunikation abgefangen hat. Unterstützt wurden sie von England. Die Aktivisten wurden von den Angestellten (s.o.) als paranoide Verschwörungstheoretiker abgetan und stigmatisiert. Ihr normales Leben war damit beendet.

20 Jahre später kam Edward Snowden und brachte die Wahrheit ans Tageslicht. Den Rest kennen wir.

Ich habe in einem seriösen wissenschaftlichen Magazin gelesen, dass der größte Teil der angeblichen Verschwörungstheorien sich oft erst nach vielen Jahren bewahrheitet hat.

Strategien der neuen Weltordnung: Entrechten, destabilisieren, gefügig machen

Wer nicht nur Fußball, Boulevardtalkshows und die Werbenachrichten (heute, Tagesschau usw.) für die NWO, in den öffentlich rechtlichen und privaten Sendern schaut, wird sicherlich festgestellt haben, dass die Welt brennt. Proteste, Krawalle und Bürgerkriege nehmen weltweit zu. Die Auseinandersetzungen sind von der oben angesprochenen kleinen Gruppe der Superreichen geplant, zum Teil schon umgesetzt und gewollt. Das Ziel: Die neue Weltordnung.

Die Ostkurve Europas brennt schon. Das reicht aber noch nicht. Europa soll komplett brennen. Der letzte Schritt und der finale Todesstoß wird der allumfassende geplante Finanzcrash sein, der jetzt mit der Inflation eingeleitet wird.

Schäuble sagte 2011 in der New York Times sinngemäß:

„Wir brauchen in Europa den totalen Zusammenbruch, um eine neue Ordnung (NWO) aufzubauen. Unruhen sind kein Hindernis, sondern eine absolute Notwendigkeit“.

Von David Rockefeller ist dieses Zitat bekannt:

„Alles, was wir brauchen, ist eine große Krise und die Nationen akzeptieren die neue Weltordnung.“

Henry Kissinger hat sich ähnlich geäußert.

Instrumente der Strategie:

Entrechtung der Bürger (Agenda 2010), Niedriglohnsektor für alle Europäer, Zerstörung des solidarischen Gesundheitssystems, neoliberaler Ideologiewechsel im Bildungssystem, Einschränkung des Bargeldverkehrs und Destabilisierung der Gesellschaften durch Umverteilung und durch Zuwanderung von Muslimen. Plötzlich gehört der Islam zu Deutschland und Pegida und andere rechtsorientierte Gruppierungen (AFD?) sind eine Schande für Deutschland.

Dazu gehören auch gezielte politische Strategien. Zwei davon will ich nennen.

  1. „Deutschland und Europa sind reich“, sagen sie uns.

Stimmt nicht, es müsste heißen, ein paar wenige sind reich und sind seit Schröder + Fischer, den Erfindern der Umverteilung, immer reicher geworden. Deutschland und Europa sind tatsächlich aber total überschuldet und leben schon seit vielen Jahren nur noch von gedrucktem Fiatgeld, welches keinen Wert hat. Das Ziel ist eine Hyperinflation. Das Brot wird demnächst 1.000.000 Euro kosten. Das gab es schon mal, ist erst 100 Jahre her.

  1. „Deutschland braucht Zuwanderung und Facharbeiter, ansonsten bricht das Rentensystem zusammen.“

Stimmt nicht. Das Rentensystem wird zusammenbrechen, da es keine Einzahler gibt. Die Arbeitgeber sind gerade dabei, ihren Anteil an der Rente noch weiter zu reduzieren, um ihn letztlich komplett abzuschaffen.

Fünf Millionen Staatsbedienstete zahlen überhaupt keinen Pfennig in die Rentenkasse. Anwälte, Architekten und alle Freiberufler zahlen ebenfalls keine Beiträge in die staatliche Rentekasse.

Die Beitragszahlungen der 7-8 Millionen deutschen Arbeitslosen sind gleich Null. Das haben die Erfinder der Armut Schröder + Fischer so gewollt. Arbeitslose, die einen temporären 450 Euro- Job haben, können freiwillig ein paar Cent einzahlen, die aber nicht der Rede wert sind. Ausgerechnet wurde, nach 10 Jahren Arbeit im Niedriglohnsektor, liegt die Rentenerwartung zwischen 25 und 50 Euro.

Weitere 3- 4 Millionen Aufstocker zahlen ebenfalls nur Centbeträge ein. Die Altersarmut wartet auf uns. Die Zuwanderung kostet derzeit jährlich nur ca. 100 Milliarden Euro, tatsächlich wird es sehr viel mehr sein. Die hochintelligenten Facharbeiter aus nah und fern, die noch mit Fingerabdruck unterschreiben und zwischen Gut und Böse nicht unterscheiden können, werden viele Monate und Jahre durchgefüttert, um dann im Niedriglohnsektor zu landen. Zuwanderer sind weder finanziell noch kulturell eine Bereicherung für unser Land. Im Gegenteil, sie sind eine absolute Belastung und darüber hinaus eine explosive Bedrohung für das deutsche und europäische Volk.

Selbst die verlorenen Seelen im Niedriglohnsektor und Hartz 4- Almosenbezug, leiden mittlerweile an der Wahnvorstellung, dass es ihnen gut geht, obwohl sie 10 Tage im Monat Hunger leiden.

Deutschland wurde von Klaus Kleber und Gundula Gause besoffen gequatscht. Am Ende erwarten uns die Totalüberwachung und eine Wirtschafts- und Finanzdiktatur, und das in Europa, dem angeblichen Paradies für alle.

Das Ganze nennt sich dann die neue Weltordnung, in der nach Klaus Schwab niemand mehr etwas besitzen wird. Acht Milliarden Menschen bzw. nach der Depopulation vier Milliarden Menschen, werden in wenigen Jahren vor Glückseeligkeit kaum noch laufen können.

Angst vor der Revolution?

Seit zwei Jahren erleben wir, wie Klaus Schwabs Ideen (NWO) mit rasender Geschwindigkeit umgesetzt werden. Schwabs große Sorge, dass es zu Aufständen und Revolutionen kommen kann, beschreibt er in seinem Buch „Covid-19: The Great Reset” wie folgt:

„Eine der größten Gefahren der Nach-Pandemie-Ära sind soziale Unruhen, im Extremfall bis hin zu gesellschaftlicher Auflösung und politischen Zusammenbruch. (..) Persönliche Tragödien werden in verschiedenen Gruppen Ärger, Wut und Verzweiflung hervorrufen, darunter die Arbeitslosen, die Armen, Migranten, Gefangene, Obdachlose, alle Zurückgelassenen … Wie kann all dieser Druck nicht zu einer Explosion führen?

Nur eine Revolution könnte Macht und Reichtum der globalen Elite gefährden, die durch alle Krisen hindurch immer mehr Reichtümer anhäuft und sich Besteuerung und Regulierung weitgehend entzogen hat. Während der globalen Corona-Rezession hat der Reichtum der Multimilliardäre zugenommen wie selten zuvor in nur sieben Monaten – während das Elend der unteren Hälfte in der Welt-Reichtumsverteilung größer geworden ist.

Alle Mächtigen machen mit

von Norbert Häring

Ein Revolution zu vermeiden ist DAS Ziel von Schwabs Wirken. Sein Buch ist ein kleiner Teil davon. Parallel zu dessen Veröffentlichung organisierte er im Sommer den ganz großen Auftrieb. Zusammen mit ihm kündigten der britische Thronfolger, die Chefin des Internationalen Währungsfonds und der Generaldirektor der Vereinten Nationen gemeinsam an, dass das Weltwirtschaftsforum sein Wirken künftig unter das Motto „Great Reset“ stellen werde.

Weder Schwab noch die anderen Top-Globalisten erklärten, außer in leeren Floskeln, wie man die Welt retten würde. Aber der Chef des Kreditkartenunternehmens Mastercard skizzierte wenigstens das Grundprinzip:

„Damit es funktioniert, muss es der Privatsektor zu einem Teil seines Geschäftsmodells machen

Übersetzt: Unternehmen müssen Geld damit verdienen können. Sonst wird das nichts.

Wenn es für Lobbyisten, Politiker und Adlige nur darum geht, Floskeln zu verbreiten, und die Konzerne nur weiter Geld verdienen wollen, wozu dann der große Auftrieb mit Starbesetzung?

Der Weg ist das Ziel

Es geht nicht um die Umsetzung des Großen Neustarts, es geht um die Diskussion. Man könnte sagen: Der Weg ist das Ziel. Denn auf die Forderung, dass ein Neustart nottut kommen derzeit auch andere. Es geht für die Konzerne darum, im Zentrum der Reformdiskussion zu stehen und sich an die Spitze jeder möglicherweise gefährlichen Bewegung setzen zu können. In Schwabs Worten:

„Diese Initiative wird jeden auf der Welt integrieren, der eine Stimme hat und der einen besonders innovativen Vorschlag zur Verbesserung der Lebensbedingungen hat.

Dafür will das Forum seine Tentakeln ausfahren: Sein Netzwerk von knapp 10.000 “Global Shapers“, in 428 Städten und 148 Ländern wird aktiviert.

Die Global Shapers sind die Nachwuchsorganisation des Forums. Sie hat Schwab für Zwecke des Great Reset zu DEN Vertretern der Jungen Generation erklärt, die dafür sorgen sollen, dass die Reformen im Sinne künftiger Generationen ausfallen – künftiger Generationen von Eliten, darf man dazudenken.

Diese jungen Hoffnungsträger der Elite sollen im Einzugsbereich ihrer Shaper-Stützpunkte mögliche Reformer und Revoluzzer identifizieren. Diese sollen sie einladen, am Great-Reset-Pauwau des Forums teilzunehmen. Dazu passt dann hervorragend, dass Schwab in seinem Buch und das Forum auf seiner Website und bei seinen Treffen so sehr dem Einerseits-Andererseits frönen und für jedes Anliegen eine gut klingende Weltverbesserungs-Floskel bereithalten. Es soll sich ja jeder potentielle Revoluzzer angesprochen fühlen.

Diejenigen, die sich als potentiell wirkmächtig und gefährlich herausstellen, werden umgarnt, zu Versammlungen in allen Teilen der Welt geflogen, mit Jobangeboten und Stipendien geködert und so unmerklich in einem Netz von Abhängigkeiten verstrickt, aus dem sie sich nicht mehr befreien können, ohne in die Bedeutungslosigkeit abzustürzen.

Wer sich dieser Umarmung entzieht, darf hilflos zusehen, wie andere Reformer mit weniger Berührungsangst zu den Mächtigen zu Hoffnungsträgern hochstilisiert werden. So will das Forum sicherstellen, dass keine Reformbewegung außer Kontrolle gerät, die etwa die Marktmacht und Steuerprivilegien von Digital-, Finanz- und Gesundheitskonzernen angreifen könnte.

Lasst uns über den Großen Neustart reden! Damit alles bleiben kann wie es ist.

Yes

Die Abschaffung der Seele

Verblüffend offen legen das Weltwirtschaftsforum, das WEF, und sein Vorsitzender Klaus Schwab in ihren Vorträgen und Publikationen dar, dass sie gedenken, in die Natur des Menschen und seine Beziehung einzugreifen, mit allen ihnen zu Gebote stehenden technischen Mitteln. Menschen, Tiere und Pflanzen sollen völlig neu entworfen werden. Die Natur des Menschen steht zur Disposition.

Hören Sie hier den Text „Die Abschaffung der Seele“ der Autorin Julia Weiss. Sabrina Khalil und Ulrich Allroggen haben ihn eingelesen: https://multipolar-magazin.de/artikel… #WEF #WorldEconomicForum #KlausSchwab #KünstlicheIntelligenz

Gepostet von Susanne Gonschorek

Susanne Gonschorek

Gefährliche Zeiten

Es geht los: Die erste Regierung führt digitale Bezahldaten und Kassenbons zusammen

7. 06. 2022 | Für viele wirkte die Warnung bisher weit hergeholt, bald könnten staatliche Sozialingenieure zu unserem Besten oder dem von Natur oder Gesellschaft bestimmen, welche Nahrungsmittel und was sonst noch wir kaufen dürfen. Nun holt sich die erste europäische Regierung die nötigen Daten. Sie greift alle Bezahldaten und Kassenbons ab und führt sie mit Daten über die Haushalte zusammen.

Blogtext von Norbert Häring

Es ist nicht das Jahr 2050 und es ist kein dystopischer Zukunftsroman oder Musik-Video von 1985, sondern Realität. Das norwegische Statistikamt SSB will den größten Betreiber von digitalen Bezahlterminals Nets, verpflichten, ihm alle Daten der über die Terminals abgewickelten Kartenzahlungen zu übermitteln. Sie enthalten Namen, Adressen, Kaufdatum und Preise der einzelnen Produkte.

Außerdem sollen die vier größten Einzelhandelsketten verpflichtet werden, den regierungsamtlichen Statistikerinnen und Statistikern die digitalen Kassenbelege zu übergeben, aus denen hervorgeht welche Produkte die jeweiligen Bürger gekauft haben.

Der in Norwegen lebende Peter Imanuelsen hat am 2. Juni zuerst auf Englisch darüber geschrieben. Einen weiteren Bericht konnte ich nicht finden. Glauben konnte ich es auch nicht. Also fertigte ich mit maschineller Hilfe eine Übersetzung der Kosten- und Nutzenabschätzung der Statistikbehörde an, aus der hervorgeht, was sie plant, und wofür das gut sein soll.

Und es stimmt tatsächlich. Der reißerisch wirkende Bericht Imanuelsens ist nicht übertrieben.

Über Nets-Terminals werden 80% der digitalen Bezahlvorgänge in norwegischen Suprmärkten abgewickelt. Die Statistiker wollen jeden Tag Millionen Kassenquittungen und jedes Jahr über eine Milliarde Bezahlvorgänge einsammeln, kombinieren, archivieren und auswerten.

Die Statistiker sind sich zwar bewusst, dass das Vorhaben sehr tief in die Privatsphäre der Norweger eingreift, aber es sei ja nur für statistische Zwecke und die Statistiker seien vertrauenswürdig und den sicheren Umgang mit heiklen Daten gewöhnt. Und das Gesetz verbiete, die Daten zu einem anderen Zweck als statistischen zu nutzen. Das gebe den Bürger die Garantie, dass das auch nicht passiere. (Mindestens solange bis die relevanten Gesetze geändert werden.)

Von einer Löschung der Daten irgendwann schreibt die Behörde allerdings nichts, was den Bericht eines norwegischen Mediums glaubwürdig macht, die Daten sollten dauerhaft aufbewahrt werden. Maßnahmen zur Datensicherheit werden nur sehr allgemein beschrieben. Davon, dass die Daten nicht von amerikanischen Firmen gehostet oder verarbeitet werden dürfen, weil sonst laut CLOUD-Gesetz die Geheimdienste der USA jederzeit Zugriff darauf haben, ist nicht ausdrücklich die Rede. Der Gedanke ist nicht abseitig, hostet doch das Statistische Bundesamt die Volkszählungsdaten 2022 bei Cloudflare, einem amerikanischen Unternehmen.

Staat will wissen, wer was isst und trinkt…

Allen Ernstes ist einer der genannten Hauptzwecke für diese beängstigende Form der Datenerhebung, dass die Statistiker besser wissen wollen, welche Nahrungsmittel und Getränke die Bürger zu sich nehmen. Und zwar nicht nur insgesamt, sondern fein aufgeschlüsselt. So kann der Staat besser beurteilen, wie gesund bzw. ungesund seine Bürger sich ernähren, und feststellen, welche Gruppen er besonders bearbeiten muss, wenn er die Ernährungsgewohnheiten verbessern will. Weil es schwer zu glauben ist, lohnt hier ein längeres Zitat aus der Kosten-Nutzen-Analyse der Statistiker:

„Statistic Norway wird auf der Grundlage neuer Datenquellen neue amtliche Statistiken über die Ernährung der norwegischen Bevölkerung entwickeln und veröffentlichen. (…) Die Statistiken werden durch den Zugang zu Transaktionsdaten von Nets in Kombination mit u. a. Bon-Daten von Lebensmittelketten, Daten über den Nährstoffgehalt von Lebensmitteln und Haushaltsdaten aus dem Verwaltungsregister von Statistik Norwegen eine viel höhere Qualität und einen höheren Detaillierungsgrad als bisher aufweisen.
Dies gilt beispielsweise für Statistiken, die zeigen, wie die Ernährung der norwegischen Bevölkerung mit sozioökonomischen Hintergrundfaktoren wie Einkommen, Bildung und Arbeitsmarktzugehörigkeit variiert und wie sie mit demografischen und geografischen Dimensionen variiert. Es ist wichtig, regionale, demografische und soziale Unterschiede in der Ernährung aufzuzeigen, da dies eine zentrale Dimension bei der Messung und Quantifizierung der Lebensgewohnheiten der Bevölkerung ist.
Insgesamt werden die Statistiken zu einer wesentlich besseren Wissensbasis über die Entwicklungen in der norwegischen Ernährung beitragen, und zwar mit einer höheren Qualität und einem höheren Detaillierungsgrad als bisher. Dies entspricht auch dem, was in den Aktionsplänen der Gesundheitsbehörden und in einer Absichtserklärung zwischen den Gesundheitsbehörden und der Lebensmittelindustrie über eine gesündere Ernährung zum Ausdruck kommt.“

…und wer zu welchem Arzt und Psychiater geht

Bitte hier weiterlesen.

Die Abschaffung des Bargelds ist weiter als ich dachte, ich habe schon keins mehr.

Hier lesen

Endstation – „Bitte aussteigen, die Fahrt endet hier“.

Im internationalen politischen und wirtschaftlichen Kontext, ist das 21. Jahrhundert von Beginn an durch die Terroranschläge vom 11. September 2001 in den Vereinigten Staaten geprägt, die den Ausgangspunkt für den von den Vereinigten Staaten initiierten sogenannten „Krieg gegen den Terror“ bildeten. Diese Militäroffensive leitete 2001 den Krieg in Afghanistan ein und war 2003 für die Invasion und den anschließenden Krieg im Irak verantwortlich. In diesem neuen Jahrhundert könnte es zu einem zweiten Krieg zwischen Russland und den Vereinigten Staaten kommen, da die umstrittene Nato-Osterweiterung, verbunden mit der Stationierung von Militärbasen und Raketenabwehrsystemen, für Russland verständlicherweise unakzeptabel ist.

Das neue Jahrhundert ist aber auch durch die 2008 verursachte und bis heute andauernde Weltwirtschaftskrise geprägt. Der wirtschaftliche Aufstieg Chinas, seine Ausbreitung auf den Westen, das Erstarken des Islams, hervorgerufen durch den Arabischen Frühling, dem chaotischen Abzug der US-Soldaten aus Afghanistan und anhaltende finanzielle Unterstützung der islamischen Welt, führten zu einer Reihe von Protesten, Konflikten und militärischen Interventionen um die globale Kontrolle der Energierohstoffe im Nahen Osten, und jetzt auch an der Ostgrenze Westeuropas. Hinzu kommt noch der Krieg in Libyen 2011 und der Bürgerkrieg in Syrien, sowie der Ausbruch der Pandemie 2020 die sich weltweit ausbreitete und erhebliche sozioökonomische Auswirkungen hatte.

Professorin Ulrike Guérot, deutsche Politikwissenschaftlerin und Publizistin, erklärte jüngst bei Markus Lanz, dass in den letzten zwei Dekaden annähernd soviel Geld in die islamische Welt transferiert wurde, wie der gesamte Wiederaufbau Westeuropas nach dem 2 WK gekostet hat.

Weltweit ist eine Zunahme der Gewalt festzustellen. Man hat nicht nur den Eindruck es geht mittlerweile um Tod oder Leben, sondern der Existenzkampf ist im vollen Gange.

Die klimabedingten, weltweiten Unwetterkatastrophen, denen man chancenlos gegenübersteht, bringen die Menschen und den Planeten zusätzlich in schwere Existenznöte. Die Armut steigt aller Orten rasant an. Die Verteilungskämpfe werden härter und die Welt immer rücksichtsloser und brutaler.

Das 21. Jahrhundert ist aber auch geprägt von politischen Führern und Wirtschaftskapitänen, die jegliche Moral und jeglichen Anstand verloren haben. Sie wissen, dass all diese Katastrophen von ihnen ausgelöst wurden und sie die alleinigen Verursacher und Verantwortliche sind. Um sich ihrer Verantwortung zu entziehen und ihre eigene Existenz zu sichern, erklärt man nun der Welt, dass man diesen Zustand ändern und den Planeten retten will.

Ihr werdet nichts mehr besitzen, aber ihr werdet alles bekommen, was ihr braucht um Leben zu können”.

Prof. Dr. Klaus Schwab, World Economic Forum (WEF), Davos

Kriege, Konflikte und Terroranschläge

Die Eindämmung des Vormarschs des Islams hat oberste Priorität.

2000s

Die Freiheitsstatue in New York, mit dem in Flammen stehenden World Trade Center im Hintergrund, nach den Anschlägen vom 11. September 2001.

2001: Al-Qaida-Terroranschläge auf die Zwillingstürme in New York und das Pentagon in Washington, bei denen fast 3.000 Menschen ums Leben kamen – der bisher schwerste Terroranschlag in der Geschichte.

2001: Krieg in Afghanistan. Das militärische Eingreifen der USA und Großbritanniens führt zum Sturz des Taliban-Regimes.

2003: Irak-Krieg.

2004: Bei einem dschihadistischen Anschlag auf mehrere Pendlerzüge in Madrid werden 192 Menschen getötet (11-M).

2004: Schulmassaker von Beslan.

2004: Orange Revolution in der Ukraine.

2005: Dschihadistische Anschläge von Al Qaida in London.

2006: 9/11: Terroristisches Massaker in mehreren Zügen in Mumbai (Indien).

2006: Israelische Militäroffensive im Libanon; die Terrorgruppe Hisbollah antwortet im Norden Israels.

2010s

2010: Der Arabische Frühling beginnt in Tunesien und breitet sich auf Ägypten, Libyen, Syrien und Jemen aus.

2011: Westliche Militärintervention in Libyen als Reaktion auf die blutige Niederschlagung der Protestbewegung gegen den Diktator M. Gaddafi (der im Oktober in Sirte hingerichtet wurde).

2011: Bürgerkrieg in Syrien.

2014: Bürgerkrieg im Osten der Ukraine (Donbass) zwischen pro-russischen Aktivisten und der ukrainischen Armee.

2014: Gründung des Islamischen Staates in geografischen Gebieten in Syrien und im Irak.

2014: Anschlag auf die U-Bahn-Station „Escuela Militar“ in Santiago de Chile.

2015-2016: Dschihadistische Anschläge in Europa:

2015: Bei einem dschihadistischen Anschlag auf die Satirezeitschrift Charlie Hebdo kommen 12 Menschen ums Leben. Bei zwei weiteren Anschlägen in Paris werden fünf Menschen getötet.

2015: Bei einer Reihe von Anschlägen der Terrorgruppe Islamischer Staat in verschiedenen Teilen der Stadt Paris werden 130 Menschen getötet.

2016: Anschläge in Brüssel.

2016: Bei einem wahllosen Anschlag eines Terroristen des Islamischen Staates werden 85 Menschen auf der Promenade des Anglais in Nizza (Frankreich) getötet.

2016: Bei einem Anschlag eines „einsamen Wolfs“ des Islamischen Staates auf einem Weihnachtsmarkt in Berlin werden 12 Menschen getötet.

2016: Massaker im Nachtclub Pulse in Orlando.

2016: Bombenanschlag auf den internationalen Flughafen Atatürk 2016.

2017: Eskalation des Terrorismus des Islamischen Staates in Europa: Am 22. März und am 3. Juni wurden in London zwei dschihadistische Anschläge verübt. Dschihadistischer Anschlag in Stockholm (7. April) und dschihadistische Anschläge in Barcelona und Cambrils (17. und 18. August).

2017: 22 Menschen werden bei einem Selbstmordattentat des Islamischen Staats in der Manchester Arena (Großbritannien) während eines Konzerts von Ariana Grande getötet.

2018: 5 Menschen werden bei einem dschihadistischen Anschlag in Straßburg, Frankreich, getötet.

2018: Schießerei an der Stoneman Douglas High School in Parkland mit 17 Toten.

2019: Eine Autobombe explodiert in der General-Santander-Schule in Bogotá (Kolumbien) und fordert 21 Tote und 87 Verletzte.

2019: Die Bombenanschläge von Christchurch im Jahr 2019.

2019: Bei einer Welle von Terroranschlägen auf Hotels und Kirchen in Sri Lanka werden Menschen getötet.

Die Jahre 2020

2020: Krieg in Berg-Karabach.

2020: Bombenanschlag in Wien 2020.

2020: Bombenanschlag auf die Universität Kabul 2020

Islamistischer Terror in Deutschland: Chronologie des Schreckens

Die Festnahme eines 19-jährigen Terrorverdächtigen in Mecklenburg-Vorpommern zeigt erneut, dass Islamisten auch Deutschland im Visier haben. Eine Chronologie tatsächlicher und vereitelter Anschläge in den vergangenen Jahren.

Oktober 2017 – Ein Islamist (19) hatte nach Angaben der Bundesanwaltschaft bereits mit der Beschaffung von Bauteilen für einen Sprengsatz begonnen. Ziel: Möglichst viele Menschen zu töten. Spezialkräfte nahmen den Syrer am Dienstag in Schwerin fest.

September 2017 – Ein mutmaßlicher Unterstützer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) aus Northeim in Niedersachsen steht wegen Vorbereitung eines Sprengstoffanschlags auf Polizisten vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Mann Polizisten in eine selbstgebaute Sprengfalle locken wollte.

Juli 2017 – In einem Supermarkt in Hamburg sticht ein 26 Jahre alter Palästinenser mit einem Küchenmesser auf mehrere Menschen ein und tötet einen 50 Jahre alten Mann. Sieben Menschen werden verletzt. Die Bundesanwaltschaft übernimmt die Ermittlungen, weil ein radikal-islamischer Hintergrund naheliege. Der 26-Jährige war den Behörden als Islamist bekannt.

Zwölf Tote bei Anschlag in Berlin

Februar 2017 – Wegen des Verdachts, einen islamistischen Anschlag in Deutschland geplant zu haben, wird ein 21 Jahre alter Mann aus Baden-Württemberg festgenommen. Seit September muss er sich vor dem Landgericht Karlsruhe verantworten. Der Angeklagte soll im Internet Anschlagsabsichten geäußert und nach einer Waffe gesucht haben.

Dezember 2016 – Auf dem Berliner Breitscheidplatz rast ein Lastwagen in einen Weihnachtsmarkt. Zwölf Menschen sterben, Dutzende werden verletzt. Der Attentäter Anis Amri kann zunächst entkommen. Bei einer Kontrolle in Italien wird er von einer Polizeistreife erschossen. Nach dem Anschlag gerieten vor allem die Behörden in Nordrhein-Westfalen in die Kritik: Der Tunesier Amri hatte sich vor dem Anschlag fast eineinhalb Jahre in Deutschland aufgehalten und zahlreiche gefälschte Pässe genutzt. Amri war als Gefährder eingestuft und sogar kurz in Abschiebehaft genommen worden.

Dezember 2016 – Die Staatsanwaltschaft Köln erhebt Anklage gegen einen 16 Jahre alten syrischen Kriegsflüchtling. Der im September festgenommene Jugendliche soll einen Anschlag geplant haben. Er soll von einem Chatpartner im Ausland mit Verbindungen zur Terrormiliz Islamischer Staat (IS) Anleitungen zum Bombenbau erhalten haben.

Drei Syrer wegen Terrorverdachts festgenommen

Oktober 2016 – Die Bundesanwaltschaft erhebt Anklage gegen einen seit März in Untersuchungshaft sitzenden 19-jährigen Syrer. Er steht im Verdacht, Anschlagziele für den IS in Berlin ausgekundschaftet zu haben.

13. September 2016: In Schleswig-Holstein nehmen Sicherheitskräfte drei Syrer wegen Terrorverdachts fest. Die Bundesanwaltschaft wirft den Männern im Alter zwischen 17, 18 und 26 Jahren vor, im Auftrag des IS nach Deutschland gekommen zu sein, „um entweder einen bereits erhaltenen Auftrag auszuführen oder sich für weitere Instruktionen bereitzuhalten“. Konkrete Aufträge gab es nach bisherigen Ermittlungen nicht, das Trio sitzt in Untersuchungshaft.

Juli 2016: Im bayerischen Ansbach sprengt sich ein 27-Jähriger auf einem Platz vor einem Musikfestival in die Luft, 15 Menschen werden verletzt. Der syrische Flüchtling stand nach einer mehrfach verlängerten Duldung kurz vor einer Abschiebung nach Bulgarien. Er war wiederholt in psychiatrischer Behandlung gewesen. Der Islamische Staat (IS) beansprucht den Anschlag für sich.

17-Jähriger attackiert Menschen in Würzburg

Juli 2016: Knapp eine Woche vor der Tat in Ansbach geht ein 17-Jähriger – bewaffnet mit Axt und Messer – in einer Regionalbahn bei Würzburg auf Fahrgäste los. Fünf Menschen werden verletzt. Polizisten erschießen den Attentäter, der sich in einem Video als Kämpfer des IS bezeichnete. Er kam als Flüchtling nach Deutschland und gab sich als Afghane aus.

Juni 2016: Spezialkräfte der Polizei nehmen drei mutmaßliche IS-Anhänger in Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Brandenburg fest. Sie sollen einen Anschlag in der Düsseldorfer Altstadt geplant haben.

Februar 2016: Bei einer Kontrolle am Hauptbahnhof Hannover verletzt eine 15 Jahre alte Deutsch-Marokkanerin einen Bundespolizisten lebensgefährlich mit einem Messer. Nach Erkenntnissen der Bundesanwaltschaft war die Attacke eine „Märtyreroperation“ für die Terrororganisation Islamischer Staat (IS).

Februar 2016: Die Polizei kommt einer mutmaßlichen Terrorzelle auf die Schliche und schlägt zeitgleich in Berlin, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen zu. Die vier verdächtigen Algerier sollen einen Anschlag in Berlin geplant haben. Der sei jedoch im Frühstadium durchkreuzt worden, heißt es.

Al-Kaida-Mitglieder in Düsseldorf festgenommen

März 2013: Die Polizei fasst vier Verdächtige aus der Bonner Islamisten-Szene, die einen Anschlag auf den Chef der rechtsextremen Splitterpartei „Pro NRW“ geplant haben sollen. Der Kopf der Gruppe soll zudem im Dezember 2012 einen Sprengsatz im Bonner Bahnhof deponiert haben. Der Prozess in Düsseldorf dauert an.

April 2011: Ermittler nehmen in Düsseldorf drei mutmaßliche Al-Kaida-Mitglieder fest, die einen Sprengstoffanschlag in Deutschland geplant hatten. Im Dezember 2011 wird in Bochum ein viertes mutmaßliches Mitglied der „Düsseldorfer Zelle“ gefasst. Die vier Männer werden Ende 2014 zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt.

März 2011: Ein junger Kosovo-Albaner erschießt auf dem Flughafen Frankfurt/Main zwei US-Soldaten und verletzt zwei weitere schwer. Der Mann gilt als extremistischer Einzeltäter. 2012 wird er zu lebenslanger Haft verurteilt.

September 2007: Die islamistische Sauerland-Gruppe wird gefasst. 2010 werden die vier Mitglieder wegen geplanter Terroranschläge auf Diskotheken, Flughäfen und US-Einrichtungen in Deutschland zu bis zu zwölf Jahren Gefängnis verurteilt.

Juli 2006: Im Kölner Hauptbahnhof platzieren zwei Männer in Koffern versteckte Sprengsätze in Regionalzügen nach Hamm und Koblenz. Die Zeitzünder-Bomben explodieren jedoch nicht. Im Dezember 2008 wird der „Kofferbomber von Köln“ zu lebenslanger Haft verurteilt.

April 2002: Die Polizei nimmt Anhänger der zum Al-Kaida-Netzwerk zählenden Terrorgruppe Al-Tawhid fest. Die Männer planten Angriffe auf das jüdische Gemeindezentrum in Berlin und jüdische Gaststätten in Düsseldorf. Das Düsseldorfer Oberlandesgericht verurteilt sie zu mehrjährigen Gefängnisstrafen.

Aufregung in Berlin am 21. Dezember 2019: Die Polizei räumte am Abend den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz. Es ging um einen verdächtigen Gegenstand. Ebenfalls in Berlin schien es sich bei einer Unfallserie auf der Stadtautobahn A100 um einen islamistisch motivierten Anschlag zu handeln, wie Merkur.de berichtete. 

Alle Listen sind unvollständig. Sie spiegeln nur einen Bruchteil des alltäglichen Jihads wieder.

Davos: Geschichte am Wendepunkt

In Davos treffen sich jedes Jahr die bösesten Menschen, die auf diesem Planeten wohnen. Das „Stelldichein“ der mächtigsten Menschen in Davos 2022 ist nun vorbei. Selten war die nach außen getragene Stimmung unter der dort versammelten Elite so „pessimistisch“ wie dieses Mal. Man ist sich natürlich darüber bewusst, dass man den „Great Reset“ so gut wie möglich verkaufen muss, um „den Planeten Erde zu retten“, und die totale Kontrolle über die Weltbevölkerung zu bekommen. Je mehr Menschen man für das Meta-Projekt gewinnen kann, umso kritik- und widerstandloser wird die Umsetzung sein. Sie muss vor allem schnell und weltweit gleichzeitig vonstattengehen, sodass Widerstand kaum mehr möglich sein wird.

„Geschichte am Wendepunkt“, lautete das diesjährige Motto der Veranstaltung, Von Klaus Schwab angefangen, dem Gründer von Davos, bis hin zu George Soros, Multikulturalist und Globallist, malten alle Anwesenden ein düsteres Bild über unsere Zukunft an die Wand. „Zufälligerweise“ reist auch der Armutserfinder Olaf Scholz mit einem ähnlichen Motto „Zeitenwende“ durch die Gegend. Andere Regierungschefs, wie Macron aus Frankreich, auch ein „Great Reseter“, und Gast in Davos, ist der Ansicht, dass die Welt einen neuen Glanz bekommen soll.

Den düsteren Prognosen der „Great Reseter“, kann man nicht widersprechen, aber man muss sie ergänzen. Für unsere Zukunft sind die „Great Reseter“, die unsere düstere Zukunft planen, verantwortlich, und die Grundlage dafür ist der „Great Reset“.

Einverstanden bin ich mit der Depopulation der Bevölkerung, jedoch nicht mittels Pandemien, Kriegen, Armut und Hunger, sondern mit einer rigorosen Geburtenkontrolle in muslimischen Ländern, insbesondere in Afrika. Es gibt heute schon zwei Milliarden Muslime, wo soll das noch hinführen? Kinderkriegen als Waffe einzusetzen, muss denen mal schleunigst ausgetrieben werden, und in unseren Ländern müssen die ständigen Aufforderungen, internationale Ehen einzugehen, unterlassen werden. Die Ideen der Muslime und BLM-Bewegung, uns mit ihren Menschen zu überfluten, ist zu einem existenzielles Problem für den Westen, aber auch für den Planeten geworden.

Stimmen zudem auch noch die Prognosen über die Zunahme der klimabedingten Mega-Katastrophen, die uns ins Haus stehen, so weiß man nicht nur in Davos, dass die Depopulation der einzige und schnellste Weg ist, um den Planeten bewohnbar zu erhalten. Die Transformation der Energiewirtschaft würde viel zu lange dauern. Die „Zeitfenster“ würden sich vorher schon schließen. Was aber sofort hilft, sind weniger Menschen. Damit wären die meisten Probleme, die uns gegenwärtig peinigen, erst einmal gelöst, und in der gewonnen Zeit, kann die Transformation der Energiewirtschaft umgestellt werden.

Das Meta – Projekt

Darüber hinaus bereitet sich das Weltwirtschaftsforum (WEF) auf eine virtuelle Zukunft vor. Klaus Schwab hat in einem Interview die Schaffung eines globalen Dorfs für die Zusammenarbeit in der digitalen Parallelwelt angekündigt.

«Wir wollen Davos ins Metaversum bringen und ein Global Collaboration Village aufbauen», sagte Schwab der «Neuen Zürcher Zeitung». Es handle sich um ein «sehr großes, neues Projekt».

Das WEF plant eine Zusammenarbeit mit dem Technologiekonzern Microsoft, der Beratungsfirma Accenture und verschiedenen, anderen internationalen Organisationen (Big Data). Die weltweite Kontrolle und Überwachung nimmt zusehends Gestalt an. Der „Great Reset“ schreitet mit sieben Meilenstiefeln voran, und wir werden zunehmen stiller und wehrloser.

Die in Köln beheimatete WEF-Stiftung hatte sich vor wenigen Monaten über ein Dutzend Marken mit dem Namen «Meta» sichern lassen, wie die «Bilanz» im Februar berichte. Darunter seien Bezeichnungen von Metadavos, Metaforum und Metaplaza über Metatownhall, Metacouncil bis zu Metasymposium und Metamarketplace.
Der virtuelle Treffpunkt soll persönliche Begegnungen vor Ort aber nicht komplett ersetzen.
Das World Economic Forum sei insbesondere nach der Pandemie eine geeignete Plattform, um wieder zu persönlichen Gesprächen zurückzufinden, sagte Schwab. Ohne diese sei in einem sich abkühlenden Politklima keine Annäherung möglich.

Nun sieht Schwab die Zeit gekommen, sein Modell umzusetzen. Das Ziel: Ein nachhaltigerer Kapitalismus.

«Wenn es uns nicht gelingt, die tief verwurzelten Missstände in unseren Gesellschaften und Wirtschaftssystemen anzugehen und zu beheben, könnte das Risiko zunehmen, dass wie so häufig in der Geschichte letztlich ein Umbruch durch gewaltsame Erschütterungen wie Kriege oder gar Revolutionen erzwungen wird», warnt Schwab in seinem Buch.

Er warnt uns quasi vor sich selber.

Wir stehen vor einem grundlegenden Umbruch: Es gebe eine Welt «vor Corona» und eine Welt «nach Corona» und die «neuen Normalität» wird anders sein. Pandemien, Kriege, Hungersnöte, werden den «Systemwandel beschleunigen».

Klaus Schwab wirbt für einen verantwortungsvollen Kapitalismus. War etwa der bisher betriebene Kapitalismus verantwortungslos? Muß ja, ich würde sagen, er hat zugegeben, dass die Kapitalisten die ganze Zeit verantwortungslos gehandelt haben. Hoffentlich hört man das auch bei Gericht. Es finden ja schon Schadenserstzprozesse stat.

„Die Zeit nach der Pandemie, werde eine Phase massiver Umverteilung einleiten – von den Reichen zu den Armen, von Kapital zu Arbeit.“ So seien die zunehmende Kluft zwischen Arm und Reich und die Klimakrise derzeit die größten Herausforderungen. «Wir brauchen ein Wirtschaftssystem, das widerstandsfähiger, inklusiver und nachhaltiger ist», sagte Schwab in einem Interview mit der «Zeit».

Titelbild von:

Zeitenwende 1918-23 | Museums-PASS-Muséeswww.museumspass.com

Wir müssen die derzeitige Elite entheiligen

Wir brauchen dringend neue und bessere Eliten, denn die politisch vernetzte Klasse in Amerika und Europa hat die letzten über hundert Jahre damit verbracht, Bildung, Medizin, Diplomatie (Frieden), Geld, Bankwesen, Großunternehmen, Literatur, Kunst und Unterhaltung zu ruinieren, und das nur für den Anfang. Der Great Reset geht weiter und nimmt Fahrt auf. Wir müssen dringend die derzeitige Elite entheiligen und sie durch viel bessere und edlere Menschen ersetzen.

Ronald Ernest „Ron“ Paul (* 20. August 1935 in Green Tree, Pennsylvania) ist ein US-amerikanischer Arzt und Politiker. Er ist Mitglied der Libertarian Party und war zwischen 1976 und 2013 (mit Unterbrechungen) als Republikaner Abgeordneter im Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten.

Beim „Great Reset“ geht es um die Ausweitung der Macht der Regierung und die Unterdrückung der Freiheit

geschrieben von ron paul , am 4. Januar 2021

Der Gründer und geschäftsführende Vorsitzende des Weltwirtschaftsforums, Klaus Schwab, hat vorgeschlagen, die Überreaktion auf das Coronavirus zu nutzen, um einen weltweiten „Great Reset“ einzuleiten. Bei diesem Great Reset geht es darum, die Macht der Regierung auszuweiten und die Freiheit weltweit zu unterdrücken.

Schwab stellt sich ein autoritäres System vor, in dem das Großkapital als Partner der Regierung agiert. Big Business würde seine staatlich gewährten Monopolrechte ausüben, um den Wert für „Stakeholder“ statt für Aktionäre zu maximieren. Zu den Stakeholdern gehören die Regierung, internationale Organisationen, das Unternehmen selbst und die „Zivilgesellschaft“.

Natürlich werden Regierungsbürokraten und Politiker zusammen mit mächtigen Sonderinteressen entscheiden, wer Stakeholder ist und wer nicht, was im Interesse der Stakeholder ist und welche Schritte Unternehmen unternehmen müssen, um den Stakeholder-Wert zu maximieren. Eigene Wünsche stehen nicht im Vordergrund.

The Great Reset wird den Überwachungsstaat durch Echtzeit-Tracking dramatisch erweitern. Es wird auch vorschreiben, dass Menschen digitale Zertifikate erhalten, um reisen zu können, und sogar Technologie, die in ihren Körper implantiert wird, um sie zu überwachen.

In Schwabs Vorschlag zur Überwachung ist seine Idee enthalten, Gehirnscans und Nanotechnologie zu verwenden, um das zukünftige Verhalten von Personen vorherzusagen und gegebenenfalls zu verhindern. Das bedeutet, dass jeder, dessen Gehirn „gescannt“ wird, gegen seinen zweiten Verfassungszusatz und andere Rechte verstoßen könnte, weil ein Regierungsbürokrat feststellt, dass die Person ein Verbrechen begehen wird. Das System der Verfolgung und Überwachung könnte verwendet werden, um diejenigen zum Schweigen zu bringen, die „gefährliche“ politische Ansichten äußern, wie zum Beispiel, dass der Great Reset unsere gottgegebenen Rechte auf Leben, Freiheit und das Streben nach Glück verletzt.

Der Great Reset beinhaltet einen enormen Ausbau des Wohlfahrtsstaates über ein universelles Grundeinkommensprogramm. Dies kann dazu beitragen, die Einhaltung der autoritären Maßnahmen des Great Reset sicherzustellen. Es wird auch sehr teuer. Der daraus resultierende Anstieg der Staatsverschuldung wird von Menschen, die an die moderne Geldtheorie glauben, nicht als Problem angesehen. Dies ist die neueste Version des Märchens, dass Defizite keine Rolle spielen, solange die Federal Reserve die Schulden monetarisiert.

Der Great Reset wird letztendlich aus dem gleichen Grund scheitern, aus dem alle anderen Versuche der Regierung, den Markt zu kontrollieren, scheitern. Wie Ludwig von Mises gezeigt hat, verzerren staatliche Eingriffe in den Markt das Preissystem. Preise sind die Art und Weise, wie Informationen über den Wert von Waren und Dienstleistungen im Zusammenhang mit anderen Waren und Dienstleistungen an Marktakteure übermittelt werden. Staatliche Eingriffe in den Markt stören die von den Preisen gesendeten Signale, was zu einem Überangebot an bestimmten Gütern und Dienstleistungen und einem Unterangebot an anderen führt.

Die Lockdowns zeigen die Gefahren staatlicher Kontrolle über die Wirtschaft und unser Privatleben. Lockdowns haben die Arbeitslosigkeit erhöht, zur Schließung vieler kleiner Unternehmen geführt und zu mehr Drogenmissbrauch, häuslicher Gewalt und Selbstmord geführt. Uns wird gesagt, dass die Abriegelungen wegen eines Virus angeordnet wurden, der für einen sehr großen Prozentsatz der amerikanischen Öffentlichkeit keine große Gefahr darstellt. Doch anstatt einen anderen Ansatz zu verfolgen, verdoppeln die Politiker die gescheiterte Politik der Masken und Sperren. In der Zwischenzeit bringen große Technologieunternehmen, die bereits oft als Partner der Regierung auftreten, jeden zum Schweigen, der die offizielle Linie in Bezug auf die Bedrohung durch das Coronavirus oder die Wirksamkeit von Sperren, Masken und Impfstoffen in Frage stellt.

Die katastrophale Reaktion auf Covid ist nur das jüngste Beispiel dafür, wie diejenigen, die ihre Freiheit für Sicherheit oder Gesundheit aufgeben, unfrei, unsicher und ungesund enden werden. Statt eines Great Reset des Autoritarismus brauchen wir eine große Wiedergeburt der Freiheit!


Copyright © 2021 RonPaul-Institut. Die Genehmigung zum vollständigen oder teilweisen Nachdruck wird gerne erteilt, sofern die vollständige Quellenangabe und ein Live-Link angegeben werden.

https://lindalevante.wordpress.com/2022/01/09/the-great-reset-eine-linke-verschworungstheorie/

Depopulation

Gepostet von Contra información am 6. Juni 2021, 14:03 Uhr

Wenn also jemand sagt, dass SARS-CoV-2 nicht existiert, hat er absolut Recht. Oder dass die Coronavirus-Pandemie 2020/2021 ein kompletter Schwindel war, sie haben immer noch Recht. Das Sicherste ist jedoch, dass auf der ganzen Welt eine biologische COVID-19-Waffe eingesetzt wird, die extrem gefährlich und tödlich ist, abhängig von Ihrem Alter, Ihrer Blutgruppe, Ihren Komorbiditäten, Ihrer Lebensweise, Ihrer Ernährung und Ihrer täglichen Exposition , neben anderen wichtigen Risikofaktoren. Jeder dieser Risiko-Cofaktoren wurde bewusst biotechnologisch in COVID-19-Biowaffen umgewandelt, um ausgewählte Schwachstellen von Zielpopulationen auf der ganzen Welt auszunutzen (z. B. ältere Menschen, Immungeschwächte, Menschen mit mehreren Komorbiditäten).

Die Mischung aus pathogenen Mikroorganismen, die in jeder COVID-19-Biowaffe enthalten ist, wurde experimentell formuliert und wird mit jeder nachfolgenden Freigabe verfeinert. Jede nachfolgende Generation von Covid-Varianten und -Mutanten spiegelt den laufenden biotechnologischen Prozess wider, der verwendet wird, um ihre Infektions- und/oder Sterblichkeitsraten zu erhöhen. In ähnlicher Weise wird das quaternäre Waffensystem ständig weiterentwickelt, um die Tödlichkeit und/oder Übertragbarkeit der COVID-19-Biowaffe zu erhöhen. Daher zielen verdeckte Covid-Bioterroristen darauf ab, diese fabrizierte Pandemie so lange wie möglich am Laufen zu halten.

La vacuna Covid asesina

Biologische Waffen des Covid-Impfstoffs

Für diese Alt-Media-Plattform war es immer klar, dass es bei diesem globalen Völkermord von Anfang an um die Auferlegung eines globalen Impfschemas der obligatorischen Impfung ging. Tatsächlich veröffentlichte SOTN am selben Tag, an dem die Wuhan-Epidemie im Januar 2020 Schlagzeilen machte, den folgenden Artikel. Wie folgt:

WUHAN CORONAVIRUS PANDEMIE BIOENGINEERED : Wer steckt dahinter, warum jetzt und warum China? | SOTN: Alternative Nachrichten, Analysen und Kommentare

Das Covid-Superimpfprogramm ist die zentrale Säule des Programms der Neuen Weltordnung, das von der globalistischen Kabale implementiert wird, um eine Eine-Welt-Regierung zu errichten .

In Bezug auf die Kampagne zur biologischen Kriegsführung zur Begehung eines globalen Völkermords gibt es nichts Wirksameres als die tödlichen Injektionen von Covid, die rücksichtslos auf der ganzen Welt verabreicht werden, zumal diese „Killerimpfstoffe“ nicht einmal Impfstoffe sind.

Bis heute wurden viele Wahrheiten über die Militarisierung der verschiedenen Covid-Impfstoffe ans Licht gebracht. Außerdem wurden Fakten über die wahren Zwecke dieser biologischen Massenvernichtungs- und Behinderungswaffen geschrieben. Zum Beispiel gibt es die folgende kritische Aussage, deren Ernst nur wenige Menschen begriffen haben.

FUNVAX: Globalistische Verschwörung zur Einführung eines COVID-19-Impfstoffs enthüllt eine schockierende satanische Verschwörung

Nun, warum genau ist dieses entscheidende Wissen über COVID-19-Impfstoff-Biowaffen so wichtig für ein richtiges Verständnis? Die vorherige Ausstellung zum Covid FUNVAX erklärt alles. Bitte lesen Sie es und verbreiten Sie es so bald wie möglich, wenn nicht früher, unter Ihrer Familie, Ihren Freunden und anderen Bekannten.

Es gibt einen weiteren sehr wichtigen Aspekt in der Covid Supervaccination Agenda, der ebenfalls verstanden werden muss. Inzwischen sollte klar sein, dass die verschiedenen Covid-Impfstoffe, ihre Varianten und mutierten Formen nicht nur verschiedene Versionen von genozidalen biologischen Waffen und FunVax-Nanotechnologie sind. Tatsächlich ist jede Art von Impfstoff darauf ausgelegt, ein viel schändlicheres Ziel zu erreichen, wie im folgenden Link beschrieben.

Sortieren sie auf diese Weise die Ungeimpften durch die verschiedenen COVID-19-Impfprogramme aus?

Fazit:

Seien wir ehrlich: Die Covid-Super-Impfagenda ist seit Jahrzehnten in Arbeit. Sogar die harten Beweise, die die außergewöhnlichen Todesraten im Zusammenhang mit Covid-Injektionen zeigen, weisen auf eine hochgradig organisierte und geplante Verschwörung über viele Jahre hin: Siehe: DATEN ZEIGEN, DASS BIG PHARMACEUTICAL KNEW COVID-Impfstoffe DIE PANDEMIE SCHLECHTERN UND VERLÄNGERN WÜRDEN.

Was auch offensichtlich ist, je tiefer die Welt in diese sich schnell entwickelnde COVID-1984- Matrix eintaucht , ist, dass dieses gesamte ELE*-Unternehmen aus purer Verzweiflung konzipiert und mit beispielloser Kühnheit umgesetzt wurde. Die 64.000-Dollar-Frage, die man sich stellen muss, lautet also: Warum kümmern sich die Covid-Bioterroristen, die an der Spitze der globalen Nahrungskette stehen, nicht darum, ihre anhaltende Verbrechensserie ans Licht zu bringen, die den Planeten am hellichten Tag tobt?

*ELE = Extinktionslevel-Ereignis

Die Kriminellen der NWO haben eindeutig ein endgültiges und unumkehrbares „Tue oder stirb“-Szenario für sich selbst und den Rest der Menschheit geschaffen. Mit anderen Worten, welche Seite auch immer diese letzte Schlacht dieses letzten Krieges zwischen den Mächten des Lichts und den Mächten der Dunkelheit verliert, wird untergehen. Und wer auch immer gewinnt, wird die Zukunft der Menschheit bestimmen wie nie zuvor.

Unabhängig vom Ergebnis hat die dunkle Wolke von Covid jedoch einen Silberstreif am Horizont. Eigentlich ist es ein sehr heller und glänzender Silberstreif am Horizont, wenn die Menschen ihn nur wahrnehmen können. Siehe: Große Weisheit für die Covid-Ära und was die Menschheit tun muss, um zu überleben .

Zustand der Nation

Bargeldlos – Machtlos

Nach Jeff Brown wird der bargeldlose Zahlungsverkehr der erste Schritt sein, um die Völker von den staatlichen Institutionen abhängiger und ohnmächtiger zu machen, als wir es uns in den schlimmsten Träumen vorstellen können. Der „Great Reset“ hat schon begonnen, sagt Jeff Brown, der für Qualcomm, Juniper Networks und NXP semiconductors gearbeitet hat. Dort war er für NXP als Gebietsleiter für ganz Japan zuständig. Nach eigenen Aussagen auf seiner Webseite, verfügt er über großes Ansehen in der amerikanischen Gesellschaft, und ist wissenschaftlich anerkannt. Mir war er bisher unbekannt.

Er hat 2015 den Bitcoin empfohlen, bevor der Kurs um das 166-fache in die Höhe schoss.

Heute haben fast eine Million Menschen seinen „Bleeding Edge Technologie-Newsletter“ abonniert, was ihn zu einem der größten seiner Art in der Welt macht.

Er ist der Ansicht, dass der „Große Reset“ bereits begonnen hat. Eines der Ziele sei, das amerikanische Finanzsystem zu demontieren und es durch ein „integratives“ System zu ersetzen.

„Die Pandemie“ so glaubt er, „hat uns bereits eine kurze Vorschau auf das gezeigt, was kommen wird: ein neues System, das die Gewinner und Verlierer in der Gesellschaft auswählt“.

Laut Yelp werden erstaunliche 60 % der kleinen Unternehmen, die während der Pandemie geschlossen wurden, nie wieder öffnen. Diese Arbeitsplätze sind für immer verloren. Und mit dem Verlust von Unternehmen und Arbeitsplätzen kommen Zwangsvollstreckungen, Obdachlosigkeit und soziale Unruhen.

„Wenn Sie bisher isoliert waren und die „erste Runde“ relativ unbeschadet überstanden haben, gratuliere ich Ihnen“, sagt er. Er glaubt auch nicht daran, dass wir jemals wieder in „normale“ Zeiten zurückkehren werden. „Was wir bis jetzt gesehen haben, ist erst der Anfang…“

In einem Video spricht Jeff Brown an die amerikanischen Bürger:

Ich habe noch nie eine solche Warnung ausgesprochen, ich hatte nie das dringende Bedürfnis, die amerikanische Öffentlichkeit zu warnen…bis jetzt. Es gibt eine gefährliche Idee, die von Mitgliedern mehrerer Weltorganisationen vorangetrieben wird.

Das Time Magazine zum Beispiel hat kürzlich eine Titelgeschichte darüber gebracht…

Das Time Magazine zum Beispiel hat kürzlich eine Titelgeschichte darüber gebracht…

The Great Reset: How to Build a Better World Post … – Time

Und sogar die katholische Kirche spricht darüber… und erklärt, dass „die Kräfte des ‚Great Reset‘ COVID benutzt haben, um eine ‚böse Agenda‘ voranzutreiben.“

Cardinal Burke Warns ‚Great Reset‘ Brings … – newsmax.com

Sehen Sie sich an, was ich auf der Website des Weltwirtschaftsforums gefunden habe – der mächtigen Gruppe, die hinter diesem finsteren Plan steht:

Wir haben die einmalige Chance, aus dieser Krise etwas Gutes zu machen. Ihre beispiellosen Schockwellen können die Menschen durchaus empfänglicher für große Visionen des Wandels machen, so Prinz Charles.

Viele glauben, dass ein „Reset“ aufgrund der Billionen von Dollar an neuem Geld, die kürzlich von den Regierungen der Welt gedruckt wurden, unausweichlich ist…Einige sagen, es sei ein Deckmantel für eine neue „grüne“ Agenda der Welteliten…Wieder andere gehen so weit zu sagen, dass wir eines Tages aufwachen und feststellen werden, dass alle unsere Finanzdaten gelöscht wurden…

Das Geld auf Ihrer Bank…Ihre Ruhestandsrücklagen, alles verschwunden. Wir fangen alle wieder bei Null an – eine Folge eines Finanzsystems, das endgültig zusammengebrochen ist.

Sehen wir den Tatsachen ins Auge…

Wenn all der Reichtum, den wir in langen Jahren des Schweißes, der Arbeit und der Beharrlichkeit angehäuft haben, weggenommen würde… würde es auf den Straßen zu Aufständen kommen. Und es würde sicherlich Blut fließen.

Zwei der größten (und beliebtesten) Unternehmen in Amerika haben bereits damit begonnen, die erste Phase des „Great Reset“ an 205 Millionen Amerikaner auszurollen…Dieser Plan ist bereits seit 2015 in Arbeit. Und jetzt sind die Umstände genau richtig. Und es sieht so aus, als würde er endlich in Erfüllung gehen.

Der erste Schritt war ein Schritt von Apple und Google, eine brandneue Technologie zu installieren, die die Bewegungen von jedem mit einem Apple- oder Android-Smartphone verfolgen kann…Das sind etwa 205 Millionen Amerikaner.

Ein weiterer Schritt ist die Abschaffung des Bargeldes. In ganz Amerika akzeptieren Geschäfte kein Bargeld mehr.

https://www.economist.com/leaders/2019/08/01/rich-countries-must-start-planning-for-a-cashless-future

Damals hätte man leicht glauben können, dass die Ablehnung von Bargeld in den Geschäften einfach eine Vorsichtsmaßnahme von COVID war… Aber ich bin überzeugt, dass dies nur ein Probelauf für einen größeren Schritt war. Es ist der Dreh- und Angelpunkt ihres gesamten Plans…

Und das ist der Grund, warum – laut einer Umfrage der Bank für internationalen Zahlungsausgleich – ganze 80 % der Zentralbanken der Welt bereits dabei sind, digitale Währungen einzuführen, die bald das Bargeld ersetzen werden…

https://medium.com/coinmonks/bank-of-international-settlements-80-of-central-banks-are-working-on-central-bank-digital-69ab0464f83b
https://www.reuters.com/article/us-cenbank-digital-sweden-idUSKBN20E26G

Der Senator von Arkansas, Tom Cotton, gab vor kurzem in einer Senatssitzung zu Protokoll „The U.S. needs a digital Dollar“.

Nancy Pelosi und ihre Kollegen im Kongress haben sogar eine Formulierung in einen Entwurf für ein Pandemie-Konjunkturprogramm eingeschoben… Die Maßnahme hätte jedem Amerikaner ein „FedAccount“ eingerichtet und den Dollar durch einen von der Fed kontrollierten digitalen Dollar ersetzt.

Der US-Senat hielt eine Dringlichkeitssitzung ab, um die „Digital Dollar“-Agenda voranzutreiben…

Beweise befinden sich wahrscheinlich auch in Ihrer Tasche oder in einem Umkreis von fünf Metern…Ihr Mobiltelefon. Apple und Google haben auf Ihr Handy eine automatische Kontaktverfolgung bereits in die Betriebssysteme all ihrer Smartphones integriert, es ist nicht einmal möglich, sie zu löschen! Aber das ist nur ein kleiner Teil davon…Sie haben auch Apple Pay und Google Pay auf jedem einzelnen ihrer Smartphones eingeführt! Sie sehen, die großen Firmen sind alle an dieser „bargeldlosen“ Agenda beteiligt…

Zum ersten Mal in der Geschichte werden Bürokraten in der Lage sein, jede einzelne Transaktion auf der ganzen Welt zu überwachen – in Echtzeit. Das ist es, was diese neue fortschrittliche Art von Geld bietet – ein gefährliches Maß an Kontrolle…

Ende der Rede des Herrn Jeff Brown an die Amerikaner.

Ich habe die Rede in Gänze gelesen, und muss leider dazusagen, dass die anderen Teile seiner Rede nicht meiner Meinung entsprechen, und auch nur schwer nachprüfbar für mich sind. Dass er ein paar merkwürdige Ansichten hat, ist nicht der Hintergrund für mein Weglassen, sondern er ist auch ein Geschäftsmann, der Anlagen verkaufen will und Bitcoins, deswegen sind seine Aussagen zu den Finanzen aber nicht falsch. Wer den Text ganz lesen möchte, kann das hier tun und mir sicher beipflichten. 

https://secure.brownstoneresearch.com/?cid=MKT515291&eid=MKT581862&assetId=AST167608&page=2

Das falsche Europa – Eine falsche Freiheit setzt sich durch.

Ich hoffe die Verfasser der Pariser Erklärung, die ich am Endes des Beitrags erwähne, sehen mir nach, dass ich ihre Erklärung zusammengefasst und auf das Wesentliche verkürzt habe, obwohl die Pariser Erklärung in voller Länge noch spannender ist, als meine Zusammenfassung.

Die Pariser Erklärung

Die Schirmherren dieses falschen Europas sind verzaubert vom Aberglauben an einen unaufhaltbaren Fortschritt. Sie glauben, die Geschichte auf ihrer Seite zu haben, und dieser Glaube macht sie hochmütig und geringschätzig. Sie sind unfähig, die Fehler jener post-nationalen und post-kulturellen Welt zu erkennen, die sie selber konstruieren.

Mehr noch: Sie sind ignorant gegenüber den wahren Quellen der menschlichen Würde, die sie angeblich so hoch schätzen. Sie ignorieren die christlichen Wurzeln Europas, lehnen diese sogar ab. Gleichzeitig verwenden sie große Mühen darauf, keine Muslime zu beleidigen, von denen sie annehmen, dass sie begeistert ihren säkularen, multikulturellen Standpunkt teilen werden. Versunken in Vorurteilen, Aberglauben und Ignoranz, geblendet von eitlen, selbst beweihräuchernden Visionen einer utopischen Zukunft, unterdrücken sie reflexartig jede abweichende Meinung – natürlich im Namen von Freiheit und Toleranz.

Mein Kampf von Linda Levante

Das falsche Europa ist utopisch und tyrannisch. Unsere Nationen und unsere gemeinsame Kultur werden ausgehöhlt durch Illusionen und Selbsttäuschungen darüber, was Europas ist und was es sein sollte. Dieses falsche Europa sieht sich als Erfüllung unserer Zivilisation, wird aber in Wahrheit unsere Heimat enteignen.

Das falsche Europa rühmt sich eines nie dagewesenen Engagements für die „Gleichheit“. Es behauptet, die Nicht-Diskriminierung und die Inklusion aller Völker, Religionen und Identitäten zu fördern.

Über die Dauer einer Generation hat Europa das Großprojekt des Multikulturalismus verfolgt. Allein die Forderung oder wenigstens die Förderung einer Assimilation der nicht-europäischen Neuankömmlinge an unsere Sitten und Gebräuche, geschweige denn unsere Religion, wurde für ein großes Unrecht gehalten.

Der neue Selbstanspruch verlangt den Europäern die Selbstverleugnung von Heiligen ab: Wir sollen die Kolonisierung unserer Heimat und den Verfall unserer Kultur gutheißen in der bloßen Hoffnung auf den Nachruhm des Europas des 21. Jahrhunderts.

Multikulturalismus funktioniert nicht, niemals.

Die politischen Entscheider nehmen an, dass irgendwie, durch die Gesetze der Natur oder der Geschichte, „sie“ notwendigerweise so werden wie „wir“ – und es scheint ihnen undenkbar, dass das Gegenteil stimmen könnte.

Es gibt noch eine weitere, dunklere Arglist, die am Werk ist. Die politische Klasse hat  entschieden, dass ihr eigenes Interesse in der Globalisierung liege. Sie wollen daher supranationale Organisationen schaffen, die sie kontrollieren können, ohne das störende Einmischen der Nationalstaaten fürchten zu müssen. Uns wird immer und immer wieder gesagt: Es gibt keine Alternative. Das ist die sanfte, aber immer realere Tyrannei, der wir ausgesetzt sind.

Massenkultur und Konsumfixiertheit können letztlich nicht zum Erhalt unserer Gesellschaft beitragen. Von höheren Idealen entfernt, und durch die multikulturelle Ideologie entmutigt, patriotischen Stolz zu zeigen, haben unsere Gesellschaften nunmehr große Schwierigkeiten, sich selbst zu verteidigen.

Viele europäische Intellektuelle an den Schulen und Universitäten zählen leider zu den Chefideologen des falschen Europas. In der Konsequenz sind unsere Universitäten heutzutage Agenten der stattfindenden Zerstörung unserer Kultur und Heimat.

Das wahre Europa

Das wahre Europa ist eine Gemeinschaft von Nationen. Wir haben unsere eigenen Sprachen, Traditionen und Grenzen. Die Nationalstaaten sind Europa. Eine nationale Gemeinschaft ist stolz darauf, sich selbst auf seine eigene Art und Weise zu regieren, rühmt sich seiner großen nationalen Errungenschaften in Kunst und Wissenschaft und steht mit anderen Nationen im Wettbewerb.

Das wahre Europa ist geprägt durch das Christentum. Es ist daher kein Zufall, dass der Niedergang des christlichen Glaubens in Europa einhergeht mit den erneuten Versuchen, eine politische Einheit zu schaffen – ein Imperium durch die Europäische Union. Erst das Christentum hat die kulturelle Einheit Westeuropas ermöglicht. Das wahre Europa bekräftigt die gleiche Würde eines jeden Individuums, unabhängig von Geschlecht, Rang oder Volkszugehörigkeit. Auch dies speist sich aus christlichen Wurzeln.

Die Zukunft Europas kann nur in der erneuerten Wertschätzung unserer besten Traditionen liegen, nicht in einem falschen Universalismus.

Das wahre Europa ist in Gefahr

Die Errungenschaften der Volkssouveränität, der Widerstand gegen imperiale Versuchungen, das christliche Erbe eines würdigen Lebens, all das entgleitet uns. Durch die Konstruktion eines falschen Christentums der „universellen Menschenrechte“, durch die Protagonisten des falschen Europas, verlieren wir unsere Heimat. Das falsche Europa brüstet sich mit einem nie gekannten Einsatz für die menschliche „Freiheit“. Diese Freiheit aber ist sehr einseitig. Sie gibt sich selbst als Befreiung von allen Einschränkungen aus: sexuelle Freiheit, Freiheit zur Selbstverwirklichung, Freiheit, „man selbst“ zu sein.

Die Generation der Achtundsechziger sieht diese Freiheiten als Siege gegen ein einstmals allmächtiges und repressives kulturelles Regime. Sie stilisieren sich als die großen Befreier und behaupten, ihre Übertretungen seien anzuerkennen als vornehme moralische Errungenschaften, für welche ihnen die ganze Welt dankbar sein sollte. Eine falsche Freiheit setzt sich durch.

Der liberale Hedonismus führt oftmals zu Langeweile und einem Gefühl der Sinnlosigkeit. Der Bund der Ehe ist geschwächt. In der aufgewühlten See der sexuellen Freiheit werden die Wünsche junger Menschen, zu heiraten und Familien zu gründen, oftmals enttäuscht. Eine Freiheit, die unsere innigsten Herzenswünsche frustriert, wird zu einem Fluch. Unsere Gesellschaften scheinen sich aufzulösen in Individualismus, Isolation und Ziellosigkeit. Anstelle wahrer Freiheit sind wir zur leeren Konformität einer konsum- und mediengesteuerten Kultur verurteilt.

Es ist unsere Pflicht, die Wahrheit auszusprechen: Die Generation der Achtundsechziger hat zerstört, aber nicht aufgebaut. Sie haben ein Vakuum geschaffen, das nunmehr mit sozialen Medien, Billigtourismus und Pornografie angefüllt wird.

Die Europäische Union versucht jetzt, die existierenden Regeln der Meinungsfreiheit zu verschärfen, einer ursprünglichen europäischen Freiheit und der unmittelbaren Verkörperung des freien Gewissens. Diese Regulierungen richten sich aber nicht etwa gegen Obszönitäten oder andere Anschläge auf den sittlichen Anstand im öffentlichen Leben. Stattdessen wollen Europas regierende Klassen die politische Redefreiheit einschränken. Politiker, die unangenehme Wahrheiten über sittliche Werte, den Islam oder Migration ansprechen, sollen vor den Richter gezerrt werden.

Unsere Zukunft ist das wahre Europa. Wir fordern alle Europäer auf, uns bei der Ablehnung der Fantasterei einer multikulturellen Welt ohne Grenzen zu unterstützen.

Die Verfasser

Philippe Bénéton (France)

Rémi Brague (France)

Chantal Delsol (France)

Roman Joch (Česko)

Lánczi András (Magyarország)

Ryszard Legutko (Polska)

Pierre Manent (France)

Janne Haaland Matlary (Norge)

Dalmacio Negro Pavón (España)

Roger Scruton (United Kingdom)

Robert Spaemann (Deutschland)

Bart Jan Spruyt (Nederland)

Matthias Storme (België)

Ruft bitte nicht mehr „Allahu-Akbar“. PK Würzburg

In den Berichterstattungen war man sich weitestgehend einig. Der Ruf „Allahu-Akbar“ ist verräterisch, bis dato jedenfalls, ab Würzburg aber nicht mehr. Wer „Allahu-Akbar“ ruft, während das Messer, das Beil, das Schwert, manchmal auch der Krumdolch, den Körper durchbohrt, muss nicht zwangsläufig aus islamistischen Motiven gehandelt haben.

Auf der Pressekonferenz von gestern, dem 26. Juni 2021, konnten der Staatsanwalt und die Funktionäre der Polizei zu den Motiven nichts sagen. „Man stehe gerade erst am Anfang der Ermittlungen“. Ja wo denn sonst, etwa am Ende?

Sehr genau wusste man aber schon, dass die gefundenen Hinweise auf den Islam in der Unterkunft des Täters, auch ein Zufall sein kann. Na klar, ein anderer Bewohner der Unterkunft, auch ein Muslim, allerdings aus Ghana, hat aus Versehen die Hinweise im Zimmer des Somaliers liegen gelassen. Leuchtet doch ein, oder? Lag vielleicht auch ein Personalausweis da oder ein Führerschein? Kam ja schon öfters vor, dass man die Identitätskarten gefunden hat, bei Charly Hebdo war es so, bei vielen anderen Terroranschlägen war das auch so.

Der Staat könnte wieder einmal Schuld gewesen sein, so klang es an manchen Stellen der Erklärungsversuche. Die Abschiebungen sind schuld. Sie bringen nur Tod und Verderben. Man sollte sie verbieten. Der Somalier hat 5 oder 6 Jahre auf seine Abschiebung warten müssen, da muss man doch verrückt werden, auch wenn es von Mutter Staat gut gemeint ist, jede Abschiebung zu verzögern, so kann der gute Wille aber auch maßlos übertrieben werden.

2019 wurden 22.000 Menschen abgeschoben. Wie viele von den NGO’s wieder zurückgeholt wurden, weiß ich nicht, ich weiß auch nicht wie viele unter einem anderen Namen zurückgekommen sind. Man muss nicht immer auf Lesbos anlanden, man kann die Inseln wechseln, oder man versucht es in Ceuta. Spanien ist auch schön, aber nicht schön genug. Deutschland ist schöner. Die zahlen besser. Würden Sie und ich genauso machen.

Der beste Präsident aller Zeiten Donald J. Trump, hatte da eine einfache und effektive Lösung. Die von den Gerichten abgelehnten Migranten wurden nach der Gerichtsverhandlung direkt an die mexikanische Grenze zurückgebracht. Sicher, wir haben noch das Mittelmeer dazwischen, aber das ist heutzutage eigentlich kein Problem mehr über das Meer zu schippern, die Migranten können es doch auch und die Rakete auch, warum sollten wir es nicht auch können, sie zurückbringen, dahin wo sie hergekommen sind. Das ist in den ersten zwei Wochen hart, aber danach wird die Migration peu a‘ peu versiegen. Das ist so sicher wie Allahu-Akbar.

Legale Migranten dürfen selbstverständlich bleiben, aber das sind eben nicht so viele. Für den Great Reset braucht man viele, ganz viele und die Lösung für die Vielen ist die illegale Migration abzuschaffen.

Der „psychisch kranke Islamist“, wurde auch oft auf der PK und in der Berichterstattung erwähnt, was ja erstmal keine schlechte Analyse ist, aber sie ist ein bisschen kurz gegriffen. Waren der Verfasser, bzw. die Verfasser des Korans, nicht auch schon leicht geistig verwirrt? Ich meine, wer mehrfach schreibt „tötet sie“ und nach dem Töten das Paradies verspricht, wirkt auf mich geistig etwas verwirrt, auf Sie nicht? Und was ist mit denen, die daran glauben töten zu müssen? Liegt da nicht auch eine gewisse Verwirrtheit vor?

Es wird ja immer wieder behauptet, dass die sog. Gutmenschen die Folgen ihres Handelns nicht abschätzen können, was ja auch stimmt, aber nicht auf alle zutrifft. Das mag für die Flüchtlingsliebhaber in der Bevölkerung zutreffen, die Verantwortlichen aber, die Juristen, Politiker, Experten und Medienschaffenden, sind sich über die Gefahren der Einwanderung sehr wohl bewusst. Sie wissen ganz genau was sie da zulassen. Die Folgen sind ihnen allen klar, und deshalb sprechen sie nicht darüber. Mit großem Erfolg übrigens. Nur Nachrichten wie die aus Würzburg, die unvermeidbar sind, weil sie im Netz viral gehen, bekommen wir zu sehen, über die vielen Straftaten, die jeden Tag passieren, hören wir nichts. Jeden Tag wird in Deutschland gemessert, vergewaltigt, geraubt, gelogen und betrogen, auch von EU-Einwohnern z.B. aus Rumänien, Albanien, Tschetschenien…., meist auch Muslime.

Migranten sind unsere Zukunft. Globalisation ohne Migration gibt es nicht. Sie ist ein Teil der Globalisierung, die schon lange vor Davos 2020 beschlossen wurde. Davos ist immer eine Offenbarung. 2005 war es die große Umverteilung von Gerhard Schröder und Joschka Fischer (Agenda 2010), und im letzten Jahr der Great Reset. Das Meisterwerk der Herrschaften.

Da es auch um Schuld und Sühne im Kontext der Massenmigration geht, wäre in einem Rechtsstaat, eine Anklage gegen Frau M u.a., eigentlich die logische Schlussfolgerung. Wir wissen, dass 97 % der Migranten illegal hier sind, also Gesetze gebrochen haben und das ging nur mithilfe von Frau M und einem tiefen linken Staat. Sie erinnern sich an die falsch ausgestellten Asylbescheide der Zentren für Migration, die flächendeckend ausgestellt wurden. Der Rechtsstaat funktioniert nicht mehr, er funktioniert nur noch links, nicht im Sinne der Allgemeinheit, sondern, im Sinne der Migranten, Muslime und des Great Reset. Das kann ebenfalls niemand mehr leugnen. Das ist so offensichtlich. Das ist der Skandal hinter den Verbrechen.

Der Vorwurf „Die Kosten nur Geld“ stimmt, aber nur bedingt. An Migranten kann man sehr viel Geld verdienen, selbst wenn die meisten keine Leistung bringen, verdienen einige an ihnen.

Haben Sie schon Mal einen Migranten mit einem Möbelwagen an der Grenze gesehen? Wohl eher nicht. Das bedeutet vom Wickeltisch bis zum Fernseher, über das Schlafzimmer bis zur Küche, Kleidung, Strom, Gas, Wasser, Miete, Versicherungen, Krankenkasse, Intensivstationen und die anderen Verdächtigen im Gesundheitssystem, Lebensmittelgeschäfte, Friseure, Bäckereien, alle Geschäfte ganz einfach gesagt., Architekten, Bauunternehmer, die Banken, der ÖPNV……., verdienen an den Migranten, in der Summe sind das Milliarden.  Das ist das zweite Wirtschaftswunder. Sagt aber keiner. Ein Bombengeschäft, nur nicht für uns, wie immer, denn wir bezahlen die Rechnung mit unserem Geld und unserem Leben. Beim Bezahlen greift die Agenda 2010, beim Sterben der Koran.

Wer Muslime einlädt und hofiert, der muss sich nicht wundern, wenn auch muslimisch gedacht und gehandelt wird. Die Vorstellung, in jedem Moslem steckt ein Christ, oder ein Demokrat, ist völlig absurd. Der Somalier hat das getan, was man ihm schon als Kleinkind beigebracht hat, er hat getötet und das hat er gelernt, von seiner Familie, seinen Freunden, den Politiker, den Hodschas und Ayatollahs.

Ich glaube nicht, das wir den Ruf ab Würzburg nicht mehr hören werden, obwohl die Muslime, den dezent versteckten Hinweis an sie, vernommen haben, aber Allahu-Akbar gehört einfach dazu, genauso wie das Amen in der Kirche!

„Der Great Reset ist keine Perspektive“, Prof. Dipl.-Ing. Dr. Heinrich Wohlmeyer

Alternativen zum «Great Reset»

 „Was es braucht, ist eine Neugestaltung nach dem Mass des Menschen“.

Zeit Fragen: Wir haben uns heute vorgenommen, vor allem über Alternativen zum «Great Reset» zu sprechen, im Grundsatz und auch ganz konkret. Lassen Sie uns mit dem Grundsätzlichen beginnen.

In der Tat: Der «Great Reset» ist keine Perspektive, und allzu lange sollten wir uns auch nicht bei ihm aufhalten. Die Neugestaltung nach dem Mass des Menschen und des Ökosystems Erde braucht keinen «Great Reset», sie müsste vielmehr dezentralisieren, intelligent vernetzen und vor allem den Bürgern über die direkte Demokratie eine Stimme gegeben wird.

Zeit Fragen: „In der nun schon mehr als ein Jahr andauernden Corona-Krise werden wir erneut mit der Behauptung konfrontiert, diese Pandemie lasse für unsere künftige Ordnung von -Politik, Wirtschaft und Gesellschaft nur einen Weg zu. Klaus Schwab, Gründer und Direktor des Weltwirtschaftsforums WEF, hat versucht, diesen einen Weg festzulegen: in seinem gemeinsam mit Thierry Malleret geschriebenen Buch «Covid 19: The Great Reset», deutsch: «Covid 19: Der grosse Umbruch». Wie beurteilen Sie dieses vermeintlich alternativlose Konzept?

Heinrich Wohlmeyer: Klaus Schwab geht davon aus, dass die vierte industrielle Revolution dank der technischen Fortschritte in Biologie (insbesondere Genetik), IT (Big data und Digitalisierung bis hin zu Internet of Things [IoT], 3D-Drucken usw.), Physik (bis hin zur Nanotechnik), Verkehr (z. B. Einsatz von Drohnen im Dienstleistungsbereich) weltweit keinen traditionellen gesellschaftlichen Stein auf dem anderen lassen wird. Wir hätten ein Opportunitätsfenster (window of opportunity), das es zu nutzen gelte, um eine neue Gesellschaftsordnung aufzubauen. Dies erfordere eine technisch unterstützte Weltregierung (Global governance).

Schwabs Kritik am Nationalstaat ist nicht mehr als ein Vorurteil

Und wie sieht es bei der Gesellschaftsgerechtigkeit aus?


Schwab ist überzeugt, so in seiner Rede beim Chicago Council of Global Affairs im Juni 2019: «Die vierte industrielle Revolution wird im Rahmen des ‹Great Reset› zu einer Verschmelzung unserer physischen, digitalen und biologischen Identität führen.» «Zusammenführung von Kapitalismus und Sozialismus, um ein produktives und integratives Wirtschafts- und Sozialmodell zu schaffen.» Diese Überzeugung durchpulst das ganze Buch «The Great Reset». Wenn auf Seite 107 seines Buches das «Trilemma» Globalisierung, Demokratie und Nationalstaat behauptet wird, in dem nur zwei aus der Sicht der Weltwohlfahrt vereinbar seien, nämlich Globalisierung und Demokratie, dann ist dies eindeutig ein technokratisches Fehlurteil. Die Nationalstaaten sind Wiege der Demokratien und können über das Völkerrecht sinnvoll zusammenwirken.

Eine anonymisierende globale Gleichschaltung

Können Sie dies genauer erläutern, zum Beispiel bezüglich des Kriteriums der Menschengerechtigkeit?


Da wir auf das Leben und Wirken in überschaubaren Gruppen ausgelegt sind, führt eine anonymisierende globale Gleichschaltung, in der der Mensch nur eine Nummer im Globalkollekiv ist, nicht nur zur Verminderung des individuellen Glücks, sondern auch zur Zunahme psychischer Erkrankungen, die wieder zusätzlich das Immunsystem schwächen.

Klaus Schwab favorisiert in seinem Konzept den Ausbau alles technisch Möglichen. Viele dieser Vorstellungen basieren auf einem Machbarkeitswahn, der die irdische Realität und das Wesen Mensch grundlegend verkennt und der daher alles andere als menschengerecht ist.

Weiterlesen: Aus Zeitfragen

Zeitung für freie Meinungsbildung, Ethik und Verantwortung

Für die Bekräftigung und Einhaltung des Völkerrechts,
der Menschenrechte und des Humanitären Völkerrechts