„Zu nationalistisch“.

Analena Baerbock strebt ein Parteiausschlussverfahren gegen Boris Palmer an. Der Grund, wie immer absolut lächerlich. Ein unbekannter User behauptete in einem Kommentar „Aogo habe für sich selber das N-Wort benutzt“. Daraufhin schrieb Boris Palmer „Der Aogo ist ein schlimmer Rassist“. Die zukünftige Kanzlerin ist offensichtlich nicht nur zu unerfahren, was mich persönlich nicht stören würde, sondern auch ziemlich Begriffsstutzig, und Palmer hat offensichtlich zu viel Zeit, um sich auf so einen albernen Dialog einzulassen.

Nun haben die Grünen in Baden-Württemberg ein Parteiausschlussverfahren gegen Palmer eingeleitet. Ein entsprechender Beschluss wurde beim Parteitag in Stuttgart am Samstag mit 75,6 Prozent der Stimmen gefasst.

Baerbock: „Boris Palmer hat unsere politische Unterstützung verloren“.

Meine Unterstützung hast du auch nicht Annalena und Boris sollte Konsequenzen ziehen und endlich Mal seine Meinung zielgerichtet äußern. Palmer redet immer um den heißen Migranten- Brei herum, und hinterlässt ein Rätsel nach dem anderen.

Jetzt kommt es noch dicker. Die Grünen wollen aus ihrem Wahlslogan

„Deutschland. Alles ist drin.“

die Bezeichnung „Deutschland“ streichen, mit der Begründung „zu nationalistisch“.

Die Grünen-Basis hat 3.500 Änderungsanträge zum Wahlprogramm eingereicht und 300 Mitglieder können mit der Bezeichnung unseres Landes „Deutschland“ nichts mehr anfangen. Unter den Antragstellern ist auch Michael Sebastian Schneiß und Erik Marquardt, die  in seinem Antrag fordern, die Bezeichnung „Deutschland“ zu streichen, mit der Begründung: „Im Mittelpunkt unserer Politik steht der Mensch in seiner Würde und Freiheit. Und nicht Deutschland.“

„Alles ist drin.“

Stefan Müller, Parlamentarischer Geschäftsführer der CSU im Bundestag: „Die Grünen haben ein gestörtes Verhältnis zu Deutschland“. Da kenne ich aber noch mehrere die ein gestörtes Verhältnis zu Deutschland haben. Weiß der Herr Müller eigentlich nicht, was die Dame an der Spitze der Schwesterpartei alles so angerichtet hat?

Peter Konrad Müller vom Kreisverband Hamm, hat sich mit weiteren 20 Unterstützern ebenfalls gegen „Deutschland“ auf den Wahlplakaten ausgesprochen, wie die „Welt“ berichtet. Sie möchten „Deutschland“ durch grün ersetzen.

„Grün. Alles ist drin“.

Ihre Gründe: „Deutschland“ erinnert an „Deutschland über alles“ und zu sehr an meinen Lieblingspräsidenten Donald Trumps „America first“. Sie erklären weiter, dass es nicht um Deutschland gehe, sondern um Europa und eine multi-nationale Ausrichtung. Außerdem stört sie an „Deutschland“, dass die AfD in ihrem Wahlslogan

„Deutschland. Aber Normal“

ebenfalls das Wort benutzt. Wer bis jetzt noch nichts mit dem Wahlslogan der AfD anfangen konnte, der weiß nun, was damit gemeint ist. Das Affentheater der Grünen ist so was von Abnormal oder unnormal oder einfach nicht normal, sodass die AfD sich gezwungen sah, Deutschland endlich wieder zu normalisieren. Was sich diese linken Brüder und Schwestern nicht alles einfallen lassen, ist schier unglaublich unnormal. Die sind verrückt, oder nicht?

Ein Gedanke zu „„Zu nationalistisch“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s