Trump fires Mark Esper

In einem Tweet, teilte Trump uns mit, dass er den Verteidigungsminister Mark Esper gefeuert hat. Er umgeht die Anti-Trump Medien und richtet sich mit seinen Tweets direkt an die Bürger Amerikas und der Welt.

„Er wird ersetzt durch Christopher C. Miller, den Direktor des nationalen Antiterrorismuszentrum“.

Das Schachspiel geht weiter.

Mark Esper hatte schon im Juli dieses Jahres Differenzen mit Trump. Trump verlangte den Einsatz von Truppen zur Niederschlagung bei Straßenprotesten. Mark Esper widersprach dem Präsidenten und die logische Konsequenz musste sein, ihn in absehbarer Zeit zu entlassen.

Esper hatte den Job des Verteidigungsministers im Juli letzten Jahres vom pensionierten Marine-General Jim Mattis übernommen. Angeblich ist Mattis seiner Entlassung zuvor gekommen, und kündigte von selber. Mattis verstand nicht, warum Trump die US-Truppen in Syrien reduzieren will.

Trump verließ sich da mehr auf Außenminister Mike Pompeo und den Vorsitzenden der Joint Chiefs, General Mark Milley.

„Er (Esper) kam mit einem solchen Versprechen“, sagte ein Capitol-Hill-Helfer,  „aber seine Leistung als Verteidigungsminister war enttäuschend.“

Klugerweise hatte Trump schon vor vier Monaten geplant, Esper zu entlassen – nachdem Esper sich dem Vorhaben des Präsidenten widersetzt hatte, Truppen im aktiven Dienst nach Washington, D.C. zu entsenden.

Die Demonstrationen von Black Lives Matter und anderen linken Gruppierungen, weiteten sich auf andere Bundesstaaten aus, und sie nahmen an Intensität zu. Ganze Stadtviertel wurden verwüstet, Geschäfte geplündert und Statuen zerstört. Normale Bürger fühlten sich bedroht und riefen Ihrerseits dazu auf, die außer Kontrolle geratenen „Demonstrationen“ zu beenden. Die örtlichen Polizeien, waren dieser Aufgabe nicht mehr gewachsen.

General Milley: „Wir versuchen, einen Krieg verantwortungsvoll und bewusst zu beenden“.

„Die Möglichkeit, aktive Einsatzkräfte in einer Strafverfolgungsrolle einzusetzen, sollte nur als letztes Mittel und nur in den dringendsten und schlimmsten Situationen genutzt werden“, sagte Esper gegenüber Reportern im Pentagon am 3. Juni bei seinem letzten Treffen mit Reportern im Besprechungsraum. „Wir befinden uns jetzt nicht in einer dieser Situationen. Ich unterstütze die Berufung auf das Aufstandsgesetz nicht“.

Entweder hatte Espers nicht die Dimension der Krawalle besehen, oder er war grundsätzlich nicht in der Lage die Policy Trumps zu verstehen.

Die Berater Tumps rieten ihm von einer Entlassung kurz vor den US-amerikanischen Wahlen ab.

Kurz nach dem Drohnenangriff auf den Terroristen und Drahtzieher der Miliztruppen im Irak Qassem Soleimani, erklärte Esper den Pressevertretern, dass die USA nicht die Befugnis hätten, diese Milizen im Rahmen der nach den Anschlägen vom 11. September 2002 erteilten Genehmigung zur Anwendung militärischer Gewalt von 2002 ins Visier zu nehmen.

Trump hatte gezielt einen der gefährlichsten Terroristen und Drahtzieher zahlreicher Anschläge mit tausenden von Toten, eliminieren lassen und Espers meint, das sei ein Fehler gewesen. Dieser Mann war für Trump nicht mehr länger im Amt zu halten.

Auf die Frage, ob er erwäge, Esper zu entlassen, sagte Trump: „Ich erwäge, jeden zu entlassen. Irgendwann passiert das.“ 

Esper wird entlassen und alle, die meinen, Trump unterminieren zu können, werden zu gegebener Zeit ebenfalls gehen müssen. Ist doch auch logisch. Wenn man eine Firma führt, zählt die Firmenideologie und wer sich nicht daran hält, schadet der Firma und muss gehen.

„Ich denke, er (Esper) sollte stolz auf seine Bilanz sein“, sagte O’Hanlon, „auch wenn seine Rolle eher die eines Verwalters als die eines Revolutionärs war.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s