US-Wahl 2020: Wahlmänner-Übersicht

Verfassungsrechtliche Anforderungen an Präsidentschaftskandidaten

Der Präsident muss:

    geborener Staatsbürger der Vereinigten Staaten sein

    Mindestens 35 Jahre alt sein

    Seit 14 Jahren in den Vereinigten Staaten wohnen

Jeder Kandidat, der diese Voraussetzungen erfüllt, kann seine Kandidatur für das Präsidentenamt erklären. Ein Kandidat muss mindestens  5.000 Dollar für seinen Wahlkampf aufbringen, erst dann wird er bei der Eidgenössischen Wahlkommission registriert. Dazu gehört die Benennung eines Hauptkomitees für den Wahlkampf, das Wahlkampfgelder sammelt und ausgibt.

Übersichtskarte

Karte der USA mit der Anzahl der Stimmen im Wahlkollegium nach Bundesstaat.

Das Wahlkollegium

Bei den Gouverneurswahlen in den einzelnen Bundesstaaten werden die Gouverneure direkt vom Volk gewählt. Der Präsident und der Vizepräsident werden jedoch nicht direkt von den Bürgern gewählt. Stattdessen werden sie von den „Wählern“ durch ein Verfahren gewählt, das als Wahlkollegium bezeichnet wird.

Das Verfahren des Einsatzes von Wahlmännern ergibt sich aus der Verfassung. Es war ein Kompromiss zwischen einer Volksabstimmung durch die Bürger und einer Abstimmung im Kongress.

Jeder Staat erhält so viele Wahlmänner (können aber auch Frauen sein), wie er Mitglieder des Kongresses (Repräsentantenhaus und Senat) hat. Einschließlich der drei Wahlmännr von Washington, D.C., gibt es derzeit insgesamt 538 Wähler.

Die politischen Parteien der einzelnen Bundesstaaten wählen ihre eigene Liste potenzieller Wähler aus. Wer, wie und wann gewählt wird, variiert von Staat zu Staat.

Sieg in der Volksabstimmung, aber Verlust der Wahl

Es ist möglich, das Wahlkollegium zu gewinnen, aber die Volksabstimmung zu verlieren.  Dies geschah im Jahr 2016, im Jahr 2000 und dreimal in den 1800er Jahren.

Was passiert, wenn kein Kandidat die Mehrheit der Wählerstimmen gewinnt?

Wenn kein Kandidat die Mehrheit der Wählerstimmen erhält, geht die Abstimmung an das Repräsentantenhaus. Die Mitglieder des Repräsentantenhauses wählen den neuen Präsidenten aus den ersten drei Kandidaten. Der Senat wählt den Vizepräsidenten aus den verbleibenden zwei Spitzenkandidaten.

Dies ist nur einmal geschehen. Im Jahre 1824 wählte das Repräsentantenhaus John Quincy Adams zum Präsidenten.

Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s